Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ September#233

  • Text
  • Aria
  • Animago
  • Ibc
  • Amateurfilm
  • Montagekunst
  • Filmschnitt
  • Bond
  • Reality
  • Festival
  • Digital
MEDIA BIZ September: Filmschnitt und Montagekunst • 25 Jahre x-art • Amateurfilm • IBC • Sophie Hunger • VR-Opernerlebnis • Maritimer Einsatz von Digital 6000 Funkmikrofonen • Local Heroes – Teltec Wien • Ingrid Koller und Joana Scrinzi unter den Nominierten für Filmplus 18 • Jüdisches Filmfestival Wien • animago • 007 Elements • Photo+Adventure + Film+Video Wien • ... Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 5. Oktober 2018 mit einem Nachbericht von der IBC in Amsterdam und einer ersten Vorschau auf die Photo+Adventure + Film+Video in Wien, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Digital Signage, Virtual und Augmented Reality, Datensicherung und -speicherung, Beschallung, Storytelling, Aus- und Weiterbildung in Medienberufen, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 21. September 2018.https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm Save the date: Photo+Adventure + Film+Video Wien 2018: 24. + 25. November, Messe Wien, Halle B + Messe Congress - eine Kooperation zwischen Photo+Adventure und MEDIA BIZ: Branchentreff für Film+Video 2018 in Wien www.mediabiz.at/P+A.htm https://www.mediabiz.at/news/pa.htm www.photoadventure.at/pa/film-video/ Ausstellerinformationen anfordern: messe@mediabiz.at MEDIA BIZ Branchenführer: https://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ Abo: https://www.mediabiz.at/abo/abomb.htm

kurz meldungen & bündig

kurz meldungen & bündig zurück zum Inhalt Mystery Keys by Kurt Brazda In seiner kommenden Fotoausstellung „Mystery Keys“ begibt sich der renommierte und vielfach ausgezeichnete Kameramann und Regisseur Kurt Brazda, aac, auf eine Spurensuche der besonderen Art: Kongenial zu seinen dokumentarischen Filmwerken und Kameraarbeiten gelingt es ihm, auch in der konzeptionellen Gestaltung seiner transluzent wirkenden Fotografien die innere Sphäre von Seelenlandschaften sicht- und spürbar zu machen. Die Dinge sind nicht, wie sie scheinen, sie scheinen nicht, wie sie sind. Aus der Sicht von Brazda ist Realität die Projektion subjektiver Wahrheit und Traumbild zugleich. „Indem wir die Dinge mit unserer persönlichen Weltwahrnehmung aufladen, erhalten sie Bedeutung, so geringfügig sie auch sein mögen. Die Seelenlandschaften, die wir in uns tragen, spiegeln sich in der Wirklichkeit, unserer Wirklichkeit“, so Kurt Brazda. Kurt Brazda - Mystery Keys Fotoausstellung 24. September – 6. Oktober Galerie am Park Loquaiplatz 2, 1060 Wien Fotos: Kurt Brazda Vernissage am 24. September, ab 19 Uhr Öffnungszeiten: Mittwoch - Freitag 17 - 20 Uhr Kuratorin: Charlotte Gohs Projektionstechnik: litehouse mit LICHTTAPETE http://galerieampark.com BUY LOCAL Optimaler Sound für James Bond, gestaltet von Rohde Acoustics Wo auch immer der berühmteste Geheimagent dieses Planeten auftaucht, hinterlässt er nachhaltige Spuren, von temporären Ausstellungen bis zu Fixinstallationen wie auf dem Jungfernjoch in der Schweiz, in Nybro in Schweden oder seit Juli am Gaislachkogl in Sölden in Tirol. Dort eröffnet sich nun mit 007 ELEMENTS - mehr als dreieinhalb Jahre nach dem Daniel Craig für „Spectre“ vor der Kamera stand - unterirdisch auf 1.300 Quadratmetern Fläche in neun Hallen und Kammern eine interaktive James Bond-Erlebniswelt. Neil Callow, Set-Designer der vergangenen vier Bond-Filme hat als Art Director streng über die Realisierung seiner künstlerischen Vision gewacht. Neben dem Briten war Tino Schaedler von der amerikanischen Kreativ-Schmiede Optimist Design maßgeblich an der visuellen Umsetzung beteiligt. Für die akustische Umsetzung des Konzeptes wurde das Salzburger Ingenieurbüro Rohde Acoustics beauftragt. „Es ging darum eine perfekte Sprachverständlichkeit herzustellen und die Räume für spektakuläre 3D-Soundtracks vorzubereiten“, berichtet Dipl.-Ing. Fabio Kaiser, Senior Consultant vom Büro Rohde Acoustics. Die schwierige Raumakustik in den hauptsächlich aus Beton bestehenden Räumen stellte eine große Herausforderung dar. Gemeinsam mit der Architektur wurden innovative Lösungen für die Kontrolle der Nachhallzeiten gefunden, die auch die kritischen Designer befürworten konnten. Die komplexen Lautsprecheranlagen wurden mit Hilfe elektroakustischer Simulationen hinsichtlich Position und Leistung an die jeweiligen Räume angepasst. Schließlich wurden in Kooperation mit dem Wiener Tonstudio PDV- Records die Soundtracks für die Videoinstallationen produziert. Für alle Räume wurden Bond-Soundtracks in 3D-Audio gemischt. „Das war schon sehr aufregend, die originalen Soundtracks von den Bond- Filmen im eigenen Studio zu hören, zu bearbeiten und vor Ort auf den Mehrkanal-Lautsprechersystemen in 3D zu mischen“, erzählt Volker Werner, Inhaber und Tonmeister bei PDV Records. Technisch wurden die 3D-Audioproduktionen mit dem ebenfalls aus dem Hause Rohde Acoustics stammenden Amadeus Active Acoustics System umgesetzt. Schallquellen können damit an beliebigen Positionen im Raum zum Klingen gebracht werden. Die Zuhörer werden so vom Klang regelrecht umhüllt. Das Mastering der vorproduzierten Soundtracks wurde dann in den Räumen in Sölden vorgenommen. Insgesamt eine Woche mussten die Techniker in den ungeheizten Räumen auf rund 3000 Meter Seehöhe durchhalten. Ungeheizt bleiben diese Räume auch für Besucher. Als Teil des Designkonzeptes - die unberührte Natur im hochalpinen Raum sollte in den Innenräumen präsent und spürbar sein – hat der Tiroler Architekt Johann Obermoser die Entscheidung getroffen, auf Klimatisierung zu verzichten. In sieben der neun Räume zeichnete KRAFTWERK Living Technologies GmbH mit Sitz in Wels für das technische Design verantwortlich. Eröffnungsvideo auf YouTube: „007 Fotos: Bergbahnen Sölden/Kristopher Grunert Elements Opening - James Bond Kinoinstallation“ www.soelden.com/007elements www.rohde.at www.pdv-records.com MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt meldungen kurz & bündig Immersive-Audio beim Ravenna Musik-Festival Beim jährlich im Juni und Juli stattfindende Ravenna Musik-Festival hat das neue Soundsystem, dessen Herzstück die immersive Live-Audiotechnik Soundscape von d&b audiotechnik und das mc²36 Audio-Mischpult von Lawo bildet, seine Bewährungsprobe bestanden. Bereits vor drei Jahren hat das auf Produktionen von Klassik, zeitgenössischer Musik und Jazz spezialisierte italienische Rental- Unternehmen BH Audio begonnen, die d&b/Lawo-Plattform zu testen. Verantwortlich für den Systemaufbau beim Festival ist Massimo Carli von BH Audio. Für die FOH-Mischung hat er sich für mc²36 Konsole von Lawo entschieden. „Nach drei Wochen Probeaufführungen wollten die Produzenten mehrspurige Aufnahmen machen – das war mit zwei über RAVENNA mit dem Pult verbundenen Recording-Systemen ein Leichtes“, sagt er. „Dann sollte ich Intercom und Garderoben-Kommando für die Sänger und den Chor hinzufügen – das löste ich einfach über die Kanäle und die interne Kreuzschiene des Pultes. Einen Tag vor der Generalprobe wurde ich gebeten, den Ton in alle Räume des Theaters zu verteilen. Mit dem mc²36 konnten alle Anforderungen problemlos erfüllt werden.“ Zum Aufbau sagt Carli: „Der Einsatz von RAVENNA/AES67 ermöglicht ein im Vergleich zu früher sehr einfaches Set-up. Vom mc²36 kann ich über einen der drei RAVENNA/AES67-Ports 44 Direct-Outs und 20 Post-Fader-Auxes an den Soundscape DS100-Prozessor senden. Und ich schicke die DS100 Signale über die AES/EBU-Ausgänge der Lawo Stagebox direkt zu den verschiedenen Lautsprechern. Wir nutzen auch ein Tracking-System über das Netzwerk, um die korrekte Position der Sänger dynamisch an das DS100 zu übertragen.“ Fotos: Lawo „Soundscape ist vielleicht nicht für jeden Job geeignet „, so Carli, „meiner Meinung nach werden mit der Zeit durch veränderte Hörgewohnheiten, die Hindernisse überwunden werden.“ Unabhängig von Soundscape hatte die Einführung des mc²36 auf dem Ravenna Festival das Sound-Setup gegenüber den Vorjahren vereinfacht, da (neben dem über Cisco-Switches via RAVEN- NA/AES67 angebundene d&b DS100) nur das Pult und die Lawo Compact I/O Stagebox benötigt wurden. „Das mc²36 bietet unendlich viele Möglichkeiten zur Vorbereitung des Layouts, und man kann es ganz einfach und schnell ändern und modifizieren, ohne dass es dabei zu Tonunterbrechungen oder Beeinträchtigungen kommt“, erklärt Carli. „Bei den meisten meiner Jobs muss man bis zur letzten Sekunde - oder während der Veranstaltung selbst - Kanäle hinzufügen oder das Routing ändern.“ www.lawo.de www.dbaudio.com www.ravennafestival.org TELTEC WIEN TELTEC SALZBURG IHR PARTNER FÜR RED IN AUSTRIA! DSMC2 KAMERAS GEMINI 5K S35 MONSTRO 8K VV HELIUM 8K S35 Teltec Wien Hetzendorfer Straße 53 1120 Wien +43 1 890 99 00 wien@teltec.at Teltec Salzburg Hartlebengasse 10 5020 Salzburg +43 662 238 662 - 10 salzburg@teltec.at

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz