Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ November #235

  • Text
  • Award
  • Corporate
  • Filmplus
  • Ibc
  • Tonmeistertagung
  • Seefeld
  • Dokumentation
  • Service
  • Auxala
  • Audio
  • Conchita
  • Akademie
  • Digital
auXala, der brandneue Event Streaming Service von Lineapp • Film+Video @ Photo+Adventure Wien – der neue Branchentreff für die professionelle Bewegbildszene, 24. + 25. November, Messe Wien - eine Kooperation zwischen Photo+Adventure und MEDIA BIZ www.mediabiz.at/P+A.htm, www.photoadventure.at/netzwerken-und-netzwerker/, www.photoadventure.at/pa/film-video/ • Interview mit Conchita • Dirigent Guido Mancusi über die Aufnahme des neuen Albums „From Vienna with Love“ von und mit Conchita im Wiener Konzerthaus mit Band und den Wiener Symphonikern • Anlässlich der FIS Nordischen Ski-WM im Februar 2019 produziert die Interspot Film zwei aufwändige „Universum"-Dokumentationen in UHD und liefert spektakuläre Aufnahmen der Olympiaregion Seefeld • Tonmeistertagung in Köln • IBC Amsterdam • Filmplus Schnitt Preis für Ingrid Koller • Akademie des österreichischen Films • Cannes Corporate Media & TV Awards • CROSSING EUROPE Film Festival Linz • HTL Ortweinschule Graz • Halo Award • …. Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 7. Dezember 2018 mit Nachberichten von der Photo+Adventure + Film+Video in Wien und der Tonmeistertagung in Köln, einem Ausblick auf die ISE in Amsterdam, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Archivierung, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 26. November 2018 Die Datenerhebung für den MEDIA BIZ Branchenführer 2019 läuft seit Anfang November. Anmeldung für Ihren kostenfreien Basis-Eintrag: http://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm MEDIA BIZ Branchenführer: https://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ Abo: https://www.mediabiz.at/abo/abomb.htm

event technik streaming

event technik streaming service zurück zum Inhalt Ohne App Bei seiner Weltpremiere im Mai in der O2 Arena in Prag und bei weiteren Events ermöglichte auXala, das Event Streaming Service von Lineapp, mehreren Tausend Besuchern zeitgleich Vorträge in der selbst gewählten Sprache und Lautstärke mitzuverfolgen. Salzburg Congress hat sich für eine Fixinstallation des Systems entschieden. Robert Hild begründet im Gespräch mit Sylvia Bergmayer den Weg in die Cloud. Salzburg Congress ermöglicht seit der Eröffnung im Juni 2001 dank variabler Raumgestaltung die Einrichtung von bis zu 15 Konferenzräumen mit einer Kapazität von 20 bis 1.324 Personen. Insgesamt bietet das Haus mit seinen 15.000 Quadratmetern Nutzfläche Platz für bis zu 2.500 Kongressteilnehmer. Für den Ausbau der technischen Infrastruktur zeichnet seit Jänner 2004 Congress & Event Manager Robert Hild verantwortlich. Geschäftsführer von Salzburg Congress und der Dachorganisation Tourismus Salzburg GmbH ist MMag. Herbert Brugger. www.salzburgcongress.at Auf rund vier Monate Planung folgen – immerhin betritt das Team rund um Congress & Event Manager Robert Hild wirklich Neuland - Entspannung und Begeisterung nach den soeben erfolgreich durchgeführten Tests der weltweit ersten Fixinstallation von auXala im Congress Salzburg. Der Umstieg von einer rund 30 Jahre alten Infrarot-Dolmetsch-Anlage, die es zu ersetzen galt, auf ein zumindest in der Anwendung, sowohl für das Haus als auch für die Teilnehmer von Events, so einfachen Lösung, als die sich auXala nun tatsächlich entpuppt, ist natürlich in gewisser Hinsicht auch Vertrauenssache. „Als Alexander Kränkl, mit dem wir schon seit Jahren immer wieder zusammen gearbeitet haben, uns diese cloudbasierte Software- Lösung vorgestellt hatte, sind natürlich Fragen und Bedenken aufgetaucht, etwa bezüglich Streaming und Bandbreite. Wir standen vor der Entscheidung, wieder auf Infrarot-Technologie zu setzen oder doch in Richtung Digitalisierung zu gehen. Von den für uns nachvollziehbaren Vorzügen dieser Lösung, keinerlei schmerzliche Eingriffe in die Infrastruktur des Hauses, keine zusätzliche Hardware, keine Leihgeräte mehr und auch keine App, haben wir uns aufgrund der bestehenden Vertrauensbasis überzeugen lassen“, so Robert Hild. Wobei auch die erfolgreichen Einsätze von auXala bei Lyconet Elite Seminaren, einer global angelegten Event-Reihe mit mehreren Tausend Gästen pro Veranstaltung, durchaus auch vertrauensbildend waren. „Als kleine Location, die wir ja sind, kann man mit der menschlichen Dienstleistung und mit ausgefeilter technischer Infrastruktur noch punkten, national wie international. Im internationalen Pitch zählt auch die Destination, Österreich, Salzburg, aber das alleine reicht nicht. Maßgeblich ist letztendlich: Was kann das Haus? Und unser Geschäftsführer legt Gott sei Dank auch darauf großen Wert. Wir warten also nicht, bis der Markt an uns herantritt, um uns auf etwas aufmerksam zu machen, was bei uns nicht funktioniert, sondern wir achten darauf, den Kundenbedürfnissen einen Schritt voraus zu sein.“ Was hat die Entscheidung für die cloudbasierte Software-Lösung von auXala wesentlich beeinflusst? Robert Hild: Zum einen, dass sie nicht nur für den Dolmetsch- Robert Hild, Congress & Event Manager Congress Salzburg Einsatz sondern multifunktional für unterschiedliche Anwendungen, bei denen man Audio, Musik oder einfach nur Sprache streamen will, eingesetzt werden kann. Vor kurzem hatten wir beispielsweise eine Veranstaltung mit 2.000 Jugendlichen in drei Seminarräumen, die wir noch extern gelöst haben, künftig aber mit auXala selbst lösen können. Unser Team entwickelt nun ständig neue Ideen für weitere Einsatzmöglichkeiten (lacht). Überzeugend war auch, dass keine App installiert werden muss. Unsere Kongressteilneh- v. l.: Andreas Scharf (auXala), Robert Hild (Congress Salzburg), Philipp Trojer (Centron) und Werner Schnattinger, Renato Vanzini, Thomas Steiglechner (Congress Salzburg) MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt event technik streaming service Fotos: auXala mer scheuen sich davor. Vor zwei Jahren hatten wir für den ersten papierlosen Kongress mit einer österreichischen Gesellschaft für innere Medizin 500 iPads zugemietet. Davon wurden nur rund 25 Geräte ausgeborgt. Alle anderen wollten ein gedrucktes Programm, wollten mitschreiben. Danach haben wir es mit einer App versucht, aber das wurde auch nicht angenommen Bei auXala gibt man einfach nur eine auf uns gebrandete URL im Browser ein, egal, ob am Smartphone, Tablet oder Computer, und kann so einfach am Audio-Kongress teilhaben. Eine einfache Lösung für alle, vom jungen Assistenzarzt bis zum Best-Ager, ohne Vorkenntnisse, ohne Aufwand und ohne durch die Untiefen einer App scrollen zu müssen, wenn das Kongressprogramm rund 70 Seiten umfasst. Die Moderatorin oder der Moderator auf der Bühne spricht in ein Mikrofon, die Teilnehmer bekommen das auf ihr privates Smartphone, wählen ihre Sprache aus und können so über Kopfhörer zuhören. Einfach „bring your own device“, das sowieso alle dabei haben. Welche Alternativen haben sich angeboten? Wir haben uns am Markt umgesehen, Lösungen, wieder Infrarot, angeschaut, die andere Häuser installiert haben. Wir haben auch dafür Angebote eingeholt, die lagen in einem Bereich zwischen 400.000 und 500.000 Euro. Diese Summen zu investieren waren wir aber nicht bereit, weil der klassische Dolmetsch-Bereich sehr rückläufig ist. Das amortisiert sich nicht. Wir haben uns auch die grundsätzliche Frage gestellt: Müssen und wollen wir in unserem Haus diesen Service weiter anbieten? Gesamt betrachtet macht die Hard- und Software immer noch rund ein Viertel der Kosten der klassischen Infrarot-Lösung aus, die zudem ein massiver Eingriff in die Infrastruktur des Hauses gewesen wäre. Die Strahler sind ja teilweise unter Putz oder in der Decke verbaut. AuXala können wir nun aber für die ganze Bandbreite unseres Angebots, von nationalen und internationalen Kongressen über wissenschaftliche Tagungen bis zu unterschiedlichen Veranstaltungen wie Firmen-Events einsetzen. Und wir können damit einfach und sehr schnell und flexibel auf unterschiedliche Kundenanforderungen, auf sich oft sehr kurzfristig ändernde Kundenwünsche reagieren. Auch an Bedürfnisse von Menschen mit Hörbeeinträchtigung. Welche Bedenken hatten Sie bei der Umstellung auf diese völlig neue Lösung? Die Digitalisierung steht zwar als Headline in jedem Fachmagazin, der damit ständig steigende Bedarf an Netzabdeckung muss aber erst bereitgestellt werden. Jedes Gerät ist WLan-basiert, und wenn alles nur mehr WLan ist, ist dann alles noch gut versorgt? Da lagen unsere ursprünglichen Ängste oder Bedenken. Reicht unsere Infrastruktur aus, um das mittragen zu können, zusätzlich zum regulären Internet-Konsum? Allerdings werden Teilnehmer, die diesen Dolmetsch-Dienst nutzen, nicht gleichzeitig Mails abrufen oder YouTube-Videos schauen oder im Internet surfen. Somit beschränkt sich der Verbrauch auf das Dolmetschen oder das Audio-Streaming. Und man ist auch nicht abhängig vom bestehenden WLan-Netz, es geht auch klassisch über das Mobilfunknetz. Für uns stellt sich zwar immer noch die Frage, wie viel Bandbreite man dafür braucht. Aber laut Alexander Kränkl ist das kein Problem, und das hat sich bei den Tests, die wir intern im Haus durchgeführt haben, auch bestätigt. Gegenüber der Cloud gab es keine Skepsis? Das wurde natürlich auch diskutiert, etwa, warum der Server nicht bei uns im Haus liegt. Einfach, weil es noch nicht nötig ist, obwohl es theoretisch auch machbar wäre. Aber da ist das Vertrauen in den Anbieter ausreichend gegeben. Und was die Datensicherheit betrifft, es läuft über eine Unterseite unserer Webseite. Ist der Stream nicht aktiv, erfolgt ein Re-Direct auf unsere Webseite. Wir sammeln dabei vom Kunden keine Daten. Es wird auch keine Werbung vom Salzburg- Congress eingespielt (lacht). Wir bekommen einzig von auXala Statistik-Auswertungen, beispielsweise mit grafisch aufbereiteten Infos, welche Sprachen abgerufen wurden. auXala Weltpremiere und Folge-Event Beim Lyconet Elite Seminar in der O2 Arena Prag im Mai, wo auXala seine Feuertaufe bravourös bestanden hat, konnten mehr als 6.000 Zuhörer zwischen den angebotenen 16 Sprachen frei wählen und wurden dank auXala zeitgleich im selben Netzwerk mit dem Audiosignal versorgt. Beim Folge- Event in der Tauron Arena Krakau wurden die von Dolmetschern ebenfalls in 16 Sprachen übersetzten Keynote-Vorträge über die auXala-Software via WiFi und Internet auf die Smart Devices von rund 2.000 Teilnehmern gestreamt. Für jede der 16 simultan übersetzten Sprachen wurde eine Kabine installiert und mit jeweils zwei Dolmetschern besetzt. Die Audiosignale der 16 Sprachen wurden über eine DANTE Stagebox mit 16 XLR-IN-Anschlüssen für die Audiokabel jeder Dolmetscherkabine über das interne Netzwerk auf zwei lokale 19-Zoll-Server gestreamt, auf denen die auXala Ingest-Software lief. Diese ordnete jeden DANTE-Kanal der jeweiligen Sprache zu und lieferte ihn an den auXala-Streaming-Dienst, der dafür ausgerichtet war, 10.000 Zuhörer gleichzeitig zu beliefern. auXala streaming server incl. backup auXala ingest server incl. backup MEDIA BIZ

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz