Aufrufe
vor 8 Monaten

MEDIA BIZ März 2019

  • Text
  • Heritage
  • Euripe
  • Autovision
  • Queen
  • Animationsfilm
  • Diagonale
  • Musikmesse
  • Digital
  • Filme
  • Festival
  • Audio
Prolight+Sound und Musikmesse • Bilderbuch • Licht setzen • ISE • Tricky Woman • Diagonale • Yomeddine • Queen • Crossing Euripe Filmfestival Linz • Life of Brian • Film Heritage •... MEDIA BIZ Termine: https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ Abo: https://www.mediabiz.at/abo/abomb.htm MEDIA BIZ Abo-Angebote ab 2019: Print: Euro 37 Österreich / Euro 48 Europa (EU) Print + Digital: Euro 44 Österreich / Euro 53 Europa (EU) Digital: Euro 37 (jeweils inkl. MWSt. und Versandkosten)

animationsfilmfestival

animationsfilmfestival schaffen zurück zum Inhalt Stay tricky! Es geht um Träume und harte Wirklichkeiten, um Vorfreude auf neue Möglichkeiten und Auseinandersetzungen mit einer Welt im Wandel. Eine Vorschau von Sylvia Bergmayer. BEST PRACTICE – Vorträge So kündigt sich die diesjährige Ausgabe des Animationsfilmfestivals TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES an, das den Blick auf die aktuellen sozialen, politischen und digitalen Veränderungen richtet und die Frage stellt, wie wir auf diese reagieren können. Wie gewohnt aus einer feministisch- künstlerischen Perspektive, mit langen und kurzen Animationsfilmen von Frauen*, mit Workshops, Vorträgen und Diskussionen. Ab 2019 mit neuem Namen, der diesen Aspekt noch mehr in den Vordergrund rücken soll. Happiness Machine / To The Common Good! Geschichten von Konsum und Gier, Solidarität und Konkurrenz, Zusammenhalt und Revolte stehen im Zentrum dieses ambitionierten Projektes, dessen Kinoversion bei TRICKY WOMEN/ TRICKY REALITIES ihre Welturaufführung feiert. Zehn Anima- Fr, 15. März, METRO Kinokulturhaus Eintritt frei! 10.30 Daughters of the Revolution: Women Filmmakers in Classic Chinese Animation Olga Bobrowska, Ph.D. (spezialisiert auf den klassischen chinesischen Animationsfilm) 11.30 Präsentation der Bildungsprogramme an der China Academy of Art, Hangzhou Jin Yu, Animationskünstlerin und Professorin an der China Academy of Art, Hangzhou 12.00 Präsentation des Shanghai Animation Film Studios Su Da, Direktorin des Shanghai Animation Filmstudios, gibt einen Überblick über die Geschichte des Unternehmens, über die Werke von Frauen und ihre aktuellen Produktionen. 13.30 Digital Transformation: Opportunities & Challenges Eingangs werden kritische Punkte des Wandels und offene Fragen zum digitalen Transformationsprozess, und anschließend Mechanismen und Technologien, die eine digitale Transformation unserer Gesellschaft ermöglichen, aus der Sicht der Informatik diskutiert. Assoc. Prof. Dr. Dipl.-Ing. Hilda Tellioglu, TU Wien (Faculty of Informatics, Institute of Visual Computing & Human-Centered Technology, Multidisciplinary Design & User Research) 14.30 Feminist Making/Feminist Hacking Über die Demokratisierung der Digitalisierung und Zugang zu Digital Literacy Stefanie Wuschitz, Mz*Balthazar´s Lab (www.mzbaltazarslaboratory.org); 15.30 Diskussion Foto: DEFA Stiftung Brigitte Schoenberner tionsfilmkünstlerinnen und zehn Komponistinnen setzen sich mit unterschiedlichen Aspekten der Gemeinwohlökonomie auseinander. Zu sehen sind zehn sehr unterschiedliche Film-Musik-Projekte, visionäre, analytische und gleichnishafte. Sie pointieren „die Kraft, die entsteht, wenn Individuen kooperieren, statt zu konkurrieren“, und hinterfragen, wer eigentlich das „Gemeinwohl“ definiert. Das Klangforum Wien eröffnet dabei neue Wege in der musiktheatralischen Interaktion und kreiert Räume für Reflexion und Partizipation. Das Projekt entstand unter dem Arbeitstitel „Zum Gemeinwohl! 20 Frauen animieren ein europäisches Gespräch über die Zukunft der Welt“. „Happiness Machine“ ist ein Projekt des Klangforums Wien, Musik der Jahrhunderte und Amour Fou Vienna in Kooperation mit Tricky Women. www.klangforum.at/projekt-detail/gemeinwohl.html „Sister“ „Die Lösung“ Zahlreiche Kinopremieren stehen auf dem Programm, darunter zwei herausragende Animationen in Spielfilmlänge. Während sich Nina Paley nach „Sita Sings the Blues” mit der exzentrischen, humorvollen Bibel-Musical-Adaption „Seder-Masochism” zurückmeldet, rollen Regisseurin Anaïs Caura und Drehbuchautorin Joëlle Oosterlinck in „The Man-Woman Case” einen aufsehenerregenden australischen Kriminalfall aus dem Jahr 1920 auf und erzählen gleichzeitig die Geschichte von Eugene / Eugenia Falleni, einer der ersten dokumentierten Transgender- Personen des frühen 20. Jahrhunderts. Animationsfilme aus China 2019 liegt der Fokus unter anderem auf dem Animationsfilm aus Fernost. In Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Wien widmet sich das Festival der pulsierenden chinesischen Animationsfilmlandschaft und zeigt sowohl historische als auch unabhängige Animationsfilme. „Ink- and-wash-painting“-Animationen chinesischer Pionie- Foto: Siqi Song MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt schaffen animationsfilmfestival Foto: Nina Paley rinnen, Kindheitserinnerungen, aber auch subtile gesellschaftspolitische Kommentare zeigen, was die unabhängige Animationsfilmszene Chinas bewegt. Zudem werden zahlreiche Filmemacherinnen und Expertinnen aus China anwesend sein. Ein Chinese Ink Painting & Animation Workshop sowie ein Vortrag über Pionierinnen des klassischen chinesischen Animationsfilms (Daughters of the Revolution: Women Filmmakers in Classic Chinese Animation) runden den China-Fokus ab. Wettbewerbe Der internationale Wettbewerb versteht sich als Seismograph für die Trends und Strömungen des weltweiten unabhängigen Animationsfilmschaffens von Frauen*. Filme von anerkannten Größen des internationalen Trickfilms finden sich hier ebenso wie Arbeiten von Newcomerinnen. Ein eigener Wettbewerb widmet sich dieses Jahr erstmals dem Animationsfilmnachwuchs. Up & Coming Talents versammelt die stärksten Animationsfilme von Studierenden internationaler Film- und Kunsthochschulen. Neue Animationen aus Österreich Zu sehen ist ein Remix heimischer Produktionen, der so breitgefächert und kreativ ist wie die Animationsfilmszene hierzulande. Traditionell lädt das Österreich Panorama am Sonntagnachmittag zu Begegnungen mit österreichischen Filmemacherinnen ein. Digital & Work Affairs + Dokumentarische Animationsfilme Die Filme im Programm Digital „Seder-Masochism” & Work Affärs, die in Kooperation mit der AK Wien gezeigt werden, sprechen die veränderten Realitäten an, etwa im Pflegesektor oder in Bezug auf die Umwelt oder die Veränderung von Beziehungen und Abhängigkeiten. Wenn es darum geht, Frauen und Familien in Ausnahmesituationen eine Stimme zu geben, den Alltag abzubilden, politische Unterdrückung und Traumata greifbar zu machen, aber auch auf die befreiende Wucht feministischer Selbstermächtigung zu verweisen, offenbart der animierte Dokumentarfilm seine ganze Stärke. Filme aus einem verschwundenen Land Anlässlich des Jahrestages des Mauerfalls in Berlin vor 30 Jahren ist am 17. März ein Spezialprogramm „Filmen aus einem verschwundenen Land – Regisseurinnen des DEFA – Trickfilm Studios Dresden“ gewidmet. Gezeigt werden Originalarchivkopien der Arbeiten von Sieglinde Hamacher, die provokanten Themen nie aus dem Weg ging und deren „Filme auch heute noch künstlerisch - gestalterisch wie auch von ihrer inhaltlichen Seite her eine intelligente Aufforderung zum Disput sind“ (Kuratorin Sabine Scholze). Visuell neue Wege gingen damals auch Marion Rasche, Katja Georgi, Monika Anderson oder Bärbel Eckhold. Ausstellung: Stacey Steers - Edge of Alchemy Im Bildraum 07 werden die Arbeiten der amerikanischen Filmemacherin und Künstlerin Stacey Steers gezeigt. Die Ausstellung folgt den Stummfilmstars Lillian Gish, Mary Pickford und Janet Gaynor durch surreale Landschaften. In Filmen aus bis zu 6000 Einzelcollagen wirken die Protagonistinnen gegen Dämonen des Zweifels, Kreaturen der Angst und des Zögerns. In allegorischen (Alp-) Traumszenarien verbeugt sich Stacey Steers‘ vor dem frühen Kino und widmet sich der turbulenten, inneren Erlebniswelt von Frauen, die ihrer gesellschaftlichen Rolle entwachsen. Digital Affairs: Lectures & Workshops Neben einem Workshop zur chinesischen Ink-Painting-Technik und einem Vortrag zu den Pionierinnen des chinesischen Animationsfilms bietet das Festival Lectures und Workshops, die sich mit den neuen digitalen Prozessen und Möglichkeiten beschäftigen. Die digitale Transformation, die sich längst nicht nur auf die Arbeitswelt oder neue Kommunikationswege erstreckt, beinhaltet Herausforderungen und Chancen gleichermaßen. TRICKY WOMEN/TRICKY REA- LITIES spricht beides an, etwa in Vorträgen zu „Feminist Hackerspaces“, zu Designtechnologien oder neuen Ansätzen in der Stadtentwicklung. Auf dem Programm stehen Vorträge zu „Feminist Making/Feminist Hacking“ und „Digital Transformation“ sowie ein Workshop zum Thema „The future is female: Design Thinking Seestadt“. Der Workshop findet in Kooperation mit der TU Wien und dem aspern.mobil LAB statt. „The Happiness Machine“ TRICKY WOMEN/TRICKY REALITIES 2019 Foto: Ana Nedeljkovic, Hanna Hartman Internationales Animationsfilmfestival 13. bis 17. März Eröffnung am 13. März im Gartenbaukino Festival im METRO Kinokulturhaus Tickethotline: 01 512 18 03 (täglich 15 - 21.00) www.trickywomen.at www.facebook.com/TrickyWomen MEDIA BIZ

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz