Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018

  • Text
  • Wirtschaft
  • Arbeitsmodelle
  • Vidaflex
  • Musikszene
  • Drohnen
  • Wirtschaftsfilmtage
  • Festival
  • Contest
  • Nab
  • Wien
  • Kategorie
  • Menschen
  • Welt
  • Kurz
  • Musik
  • Verity
  • Nashville
  • Heiduschka
  • Festivals
MEDIA BIZ Juni / Sommer: Eurovision Song Contest – ein Blick hinter die Kulissen • NAB Las Vegas • Prolight + Sound und Musikmesse Frankfurt • Dampfradio • Vidaflex • World Media Festival • Indoor-Drohnen • Internationale Wirtschaftsfilmtage • Musikszene • ... Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 31. August 2018 mit einer Vorschau auf die IBC in Amsterdam und auf die cinec in München, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 13. August 2018 https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm Save the date: Photo+Adventure + Film+Video Wien 2018: 24. + 25. November, Messe Wien, Halle B + Messe Congress - eine Kooperation zwischen Photo+Adventure und MEDIA BIZ: Branchentreff für Film+Video 2018 in Wien https://www.mediabiz.at/news/pa.htm Ausstellerinformationen anfordern: messe@mediabiz.at MEDIA BIZ Branchenführer: https://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ JAHRESABONNEMENT (acht Ausgaben pro Jahr): Print: Euro 37 Österreich / Euro 48 Europa (EU) Print + Digital (ab Herbst 2018): Euro 44 Österreich / Euro 53 Europa (EU) Digital (ab Herbst 2018): Euro 37 (inkl. MWSt. und Versandkosten) abo@mediabiz.at Datenschutz: https://www.mediabiz.at/ds.htm

vorneweg E D I T O RIAL

vorneweg E D I T O RIAL Kluge Leserin, geschätzter Leser! Die Themen der Zeit zu erkennen, Entwicklungen abzuschätzen und sich rechtzeitig darauf einzustellen, zählt wohl zu den eher komplexeren Aufgaben, denen sich die Menschheit immer wieder aufs Neue zu stellen hat. Mir persönlich drängt sich schon seit Jahren ein Thema besonders auf, Geld. Geld im wissenschaftlichen Sinn, als Instrument des Handelns, als Symbol für Macht und Einfluss und als Gegenstand heißer Diskussionen: Abschaffen oder nicht. Denn das spannende Thema der Zukunft wird die Verteilung desselben sein. Wir haben in den letzten 200, 250 Jahren eine Gesellschaft entwickelt, in der Arbeit, also Broterwerb durch Arbeit, das große Ziel geworden ist. In der Antike war Arbeit die Sache der Sklaven und Frauen. Die Adeligen der beginnenden Neuzeit noch überließen die Arbeit den niederen Ständen, erst die industrielle Revolution adelte die Arbeit und den Arbeiter als Fundament unseres, später als Leistungsgesellschaft bezeichneten, Gemeinschaftswesens. Auch die mit der Arbeit verbundenen Künste wurden und werden hoch verehrt, Künstler hingegen gerieten ein wenig ins Hintertreffen. Den Trotteln macht Arbeit ja Spaß, wie soll das zammgehen? Jetzt wird uns aber die Arbeit ausgehen, vorher geht uns schon das Geld aus, um Arbeit ordentlich zu bezahlen, und es ist wahrscheinlich kein Wunder, dass diejenigen, die die Regularien unserer Welt definieren, selbst nicht schlecht dabei aussteigen. Große, supranational agierende Machtkartelle, das sind schon lange keine Konzerne mehr, die uns vorhüpfen, was alles geht. Von den schofel bezahlten Uber Fahrern bis zu Botendiensten, die die Waren der global agierenden Onlineshops ausliefern. In unserem kleinen Österreich gibt es eine Handvoll engagierter Leute, die sich dazu Gedanken machen und die sich wehren wollen. Konkret greift Kurt Brazda die Filmbranche heraus und engagiert sich für neue Formen der gewerkschaftlichen Vertretung, für neue Richtlinien und soziale Standards und vor allem für ein neues Bewusstsein, denn, davon ist er überzeugt, die prekären Beschäftigungsverhältnisse werden die Regel werden. Schon jetzt gibt es mehr Firmen als uns lieb ist, die sich einen Teil ihrer Mitarbeiter als Praktikanten hält, die nach drei oder sechs Monaten wieder gekündigt werden und sich auf die Suche nach dem nächsten Praktikum machen. Das Ding hat wie immer zwei Seiten: die Arbeitgeber, die sich anscheinend, aus welchen Gründen auch immer, keine andere Variante leisten wollen oder können, und die zum Praktikum Verdammten, die davon nicht leben können. Wir beginnen in dieser Ausgabe mit Kurt Brazdas Sicht der Dinge und werden weitere Beiträge dazu folgen lassen. Über sinnvolle, freundschaftliche, informative Kommunikation, natürlich auch auf elektronischem Weg, freuen wir uns auch nach dem 25. Mai und hoffen, dass uns nicht alle, deren DSVG-Mails wir nicht beantworten konnten – rund 2000 Mails haben uns zu diesem Thema erreicht – aus ihrem elektronischen Gedächtnis und somit aus ihrem Leben gelöscht haben. Einen kleinen Gruß aus der neuen Welt überbringe ich von meinem Besuch der ältesten Radio Show der Welt, der Grand Ole Opry in Nashville mit einer Geschichte vom Dampfradio American Style in dieser Ausgabe, nach deren Konsumation, Sie uns hoffentlich auch weiter gewogen bleiben, wünscht sich Wolfgang Ritzberger zurück zum Inhalt Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 31. August 2018 mit einer Vorschau auf die IBC in Amsterdam und auf die cinec in München, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 13. August 2018 Der MEDIA BIZ Branchenführer 2018 ist seit Anfang März erhältlich. impressum MEDIA BIZ Billrothstrasse 55/8 A-1190 Wien Telefon +43/1/403 35 83-0 E-mail mediabiz@mediabiz.at Homepage www.mediabiz.at Bankverbindung IBAN: AT88 1100 0044 8337 8800 • ATU12884306 Blattlinie Unabhängige Zeitschrift für Medien, Kultur & Technik Medieninhaber & Verleger bergmayer & partner PRODUCER OG Billrothstrasse 55/8 A-1190 Wien Herausgeber Sylvia Bergmayer, Billrothstrasse 55/8 A-1190 Wien • HG Wien FN 74679y • DVR 0550922 Verlagsleitung Sylvia Bergmayer (anzeigen@mediabiz.at) Chefredaktion Wolfgang Ritzberger (redaktion@mediabiz.at) Herstellungssort Wien Verlagsort Wien Layout & Grafik Impuls Art (produktion@mediabiz.at • isa@impulsart.sk) telefon +421/905/628 636 Hersteller Samson Druck Ges.m.b.H., A-5581 St. Margarethen 171 MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt meldungen kurz & bündig BSL Kurzfilmfestival 16. Juni 2018, ab 13.30 Uhr Breitenseer Lichtspiele, 1140 Wien Zum Auftakt des von Robert Auer ins Leben gerufenen Festivals wird Machatschek - der extra für und über das BSL Kurzfilmfestival einen Song komponiert - diesen als Weltpremiere live im Kino performen. Während des fünfstündigen Festivalprogramms ist das Publikum eingeladen, seinen Favoriten zu wählen. Die Preisverleihung des Jury- und des Publikumspreises erfolgt live on Stage. Die Jury ist mit Unterstützern des ältesten Kinos von Wien prominent besetzt: Sandra Cervik, Michael Fischa, Erwin Leder, Reinhard Nowak, Reinhard Schwabenitzky, Christian Spatzek und Jolanta Warpechowski. Die Veranstaltung wird mitgefilmt und auszugsweise veröffentlicht. Tickets (an der Kinokassa oder Vorbestellung über den Veranstalter): 8 Euro, freie Sitzplatzwahl. Ort: Breitenseer Lichtspiele, Breitenseer Str. 21, 1140 Wien. www.bsl-kurzfilmfestival.at www.bsl-wien.at Erwin Leder und Robert Auer Foto: Robert Auer Canare: 12G/4K SDI Videosteckfeld Aufbauend auf den weit verbreiteten 3G-tauglichen Mid-Size-Videosteckfeldern hat der japanische Hersteller Canare 12G/4K Schaltbuchsen in derselben Bauform entwickelt. Die Buchsen sind wahlweise als „normal through“ (vergleichbar mit „fully normalled“ in der Audiowelt) und „straight through“ lieferbar. Frontseitig nicht gesteckte Buchsen werden automatisch mit 75 Ohm abgeschlossen. Bis zu 32 dieser Buchsen können (auch gemischt) auf einer Höheneinheit untergebracht werden. Um rackintern den Anschluss von BNC- Steckern zu ermöglichen (auf 19 Zoll gehen sich 32 BNC-Stecker nebeneinander nicht aus), sind die rückseitigen Anschlüsse abwechselnd direkt am Gehäuse und über eine dünne Verlängerung abgesetzt angeordnet. www.studiokonzept.at Foto: Canare

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz