Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018

  • Text
  • Wirtschaft
  • Arbeitsmodelle
  • Vidaflex
  • Musikszene
  • Drohnen
  • Wirtschaftsfilmtage
  • Festival
  • Contest
  • Nab
  • Wien
  • Kategorie
  • Menschen
  • Welt
  • Kurz
  • Musik
  • Verity
  • Nashville
  • Heiduschka
  • Festivals
MEDIA BIZ Juni / Sommer: Eurovision Song Contest – ein Blick hinter die Kulissen • NAB Las Vegas • Prolight + Sound und Musikmesse Frankfurt • Dampfradio • Vidaflex • World Media Festival • Indoor-Drohnen • Internationale Wirtschaftsfilmtage • Musikszene • ... Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 31. August 2018 mit einer Vorschau auf die IBC in Amsterdam und auf die cinec in München, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 13. August 2018 https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm Save the date: Photo+Adventure + Film+Video Wien 2018: 24. + 25. November, Messe Wien, Halle B + Messe Congress - eine Kooperation zwischen Photo+Adventure und MEDIA BIZ: Branchentreff für Film+Video 2018 in Wien https://www.mediabiz.at/news/pa.htm Ausstellerinformationen anfordern: messe@mediabiz.at MEDIA BIZ Branchenführer: https://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ JAHRESABONNEMENT (acht Ausgaben pro Jahr): Print: Euro 37 Österreich / Euro 48 Europa (EU) Print + Digital (ab Herbst 2018): Euro 44 Österreich / Euro 53 Europa (EU) Digital (ab Herbst 2018): Euro 37 (inkl. MWSt. und Versandkosten) abo@mediabiz.at Datenschutz: https://www.mediabiz.at/ds.htm

gespräch menschen

gespräch menschen Markus Waibel Fotos: Verity Studios 99 Lucie Micro-Drohnen von Verity Studios touren derzeit mit Metallica durch die USA und Kanada, weitere Indoor-Drohnen als Teil der Circus Knie-Tournee 2018 (Schweizer Nationalzirkus) und auf hoher See auf einem Kreuzfahrtschiff. Zu welchem Zweck wurde zunächst an der Entwicklung von Indoor-Drohnen geforscht? Die wichtigsten Erfahrungen hat unser Team in der Flying Machine Arena der ETH Zürich mit ihren tanzenden Quadcoptern gesammelt, darunter fundiertes Know-how in der Erstellung anspruchsvoller, verteilter Systemsteuerungs- und Kommunikationsarchitekturen und fortschrittlicher Algorithmen zur Steuerung und Berechnung. der aus Österreich stammende Mitbegründer von Verity Studios. Autonom Wann und warum wurde der Weg in Richtung Entertainment eingeschlagen? Schon lange vor Gründung von Verity Studios im Jahr 2014 hatten wir Indoor-Drohnenshows für Live-Events als einen fantastischen ersten Markt für ein High-Tech-Unternehmen identifiziert: Hohe Sichtbarkeit, Prämien für Innovationen und sehr wenig Wettbewerb. Wie kam es zur Zusammenarbeit mit dem Cirque du Soleil? Und was hat die Verity Studios in so kurzer Zeit so erfolgreich gemacht? Seit 2014 arbeiten wir mit dem Cirque du Soleil an dem Kurzfilm „Sparked“ mit getarnten Drohnen. Im Januar 2016, rund zwei Jahre nach Gründung der Verity Studios, gipfelte unsere Technologieentwicklung im weltweit ersten Indoor-Drohnenshow-System. Als wir den Lucie-Mikrodrohnenschwarm auf der TED 2016 enthüllten, trat er vor einem Live-Publikum von 2.000 VIP-Gästen auf. Seitdem haben mehr als drei Millionen Menschen das Video unserer Performance online genossen. Dies und unsere hochkarätige Zusammenarbeit mit dem Cirque du Soleil im Broadway-Musical „Paramour“ trugen dazu bei, uns als führenden Anbieter von Indoor-Drohnenshows weltweit zu etablieren. Jede Show wird mehr oder weniger gemeinsam mit dem Kunden gestaltet. Wie sieht der Ansatz aus? Zuerst besprechen wir mit dem Kunden, was er erreichen möchte und wie unsere Indoor- zurück zum Inhalt Drohnenshow ihm bei seiner kreativen Vision helfen kann. Wir arbeiten mit ihnen an der Anpassung der Choreographie an ihre Musik und Beleuchtung und gehen dann vor Ort, um das System zu installieren. Je nach Veranstaltung übergeben wir dann den Betrieb der Drohnen an den Kunden. Das System ist einfach zu bedienen und kann auch von nicht-technischem Personal bedient werden. Sind oder waren externe Partner an der Entwicklung der Drohnen und der Hard- oder Software beteiligt? Unsere Lucie-Mikrodrohnen und alle anderen Komponenten des Drohnenshow-Systems wurden in den Werkstätten von Verity in Zürich entwickelt und werden dort montiert und qualitätsgeprüft. Die gesamte Software wird ebenfalls im eigenen Haus entwickelt. Menschliches Versagen oder gar Schäden an einzelnen Drohnen können nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden. Wie wird dieses Risiko minimiert? Mit 49 Gramm sind unsere Lucie-Mikrodrohnen sehr leicht. Das bedeutet, dass sie sicher über Menschen fliegen können. Und wir haben die Genehmigung erhalten, an Orten wie Flughäfen, wo hohe Auflagen zu erfüllen sind, zu fliegen. Die Mikrodrohnen haben auch einen Schutz um sich herum, der die Drohne und ihre Propeller Wer hinter Verity Studios steht und worauf das junge Unternehmen mit Sitz in Zürich setzt, um die Sicherheit und Funktion von Drohnen im geschlossenen Raum zu gewährleisten, haben wir in der Mai-Ausgabe ausführlich beschrieben. Sylvia Bergmayer hat Markus Waibel und dem Entwicklerteam weitere Details entlockt. MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt menschen gespräch schützt. Dies, zusammen mit der geringen Größe der Drohnen, macht sie sehr sicher. Zudem haben wir eine einzigartige Ausfallsicherheitstechnologie entwickelt, mit der die Sicherheit und Zuverlässigkeit kommerzieller Drohnen erhöht werden kann. Das ist die Technologie, die uns nachts ruhig schlafen ließ, weil wir wussten, dass unsere ein Kilogramm schweren „fliegenden Lampenschirme“ ein ganzes Jahr lang acht Mal pro Woche am Broadway über die Köpfe der Menschen flogen. Was ist der Unterschied zwischen Verity-Drohnen und denen der Konkurrenz? Intel zeigte auf der CES erstmals auch eine Indoor-Drohnenshow. Wenn Sie schon einmal versucht haben, eine Drohne im Haus zu fliegen, werden Sie wissen, wie schwierig es sein kann, auch nur eine einzige Drohne zu steuern. Denn eine Indoor-Drohne kann sich nicht mithilfe von GPS im Weltraum orientieren. Fast alle Anbieter von Drohnenshows sind aus diesem Grund nur im Freien tätig. Das Besondere an dem System von Verity ist, dass wir ein branchenweit erstes Indoor-Positionierungssystem entwickelt haben, das GPS ersetzt. Zuverlässige Positionierung im Innenbereich ist eine wegweisende Technologie für Innenräume. Das bedeutet, dass Drohnen von Verity keinen Piloten brauchen - sie fliegen autonom. Obwohl Intel vielleicht ein ähnliches Positionierungssystem erforscht, ist Verity heute der einzige Spieler auf dem Markt, der ein Indoor-Drohnenshow- System hat, das sich in Tausenden von Flügen bewährt hat. Die Kunden von Verity haben bis heute mehr als 30.000 Drohnenflüge absolviert und betreiben das System selbstständig. So touren derzeit 99 unserer Lucie-Mikrodrohnen mit der Band Metallica. Die Person, die für die Drohnen verantwortlich ist, hat keinen technischen Hintergrund und keine Erfahrung mit Drohnen. Dennoch kann sie die Drohnen Nacht für Nacht zuverlässig bedienen. Stammt der Name Lucie von „Lucie in the Sky“? Nein, der Name hat seine Wurzeln in dem französischen Begriff „luciole“ und dem italienischen „lucciola“, was soviel wie Glühwürmchen bedeutet. Jede der Mikrodrohnen kann bis zu drei Minuten fliegen, die größeren Stage Flyer-Drohnen bis zu fünf Minuten, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Wie kann der Schwarm so lange fliegen, wie Sie wollen? Das Geheimnis: Die Lucie-Mikrodrohnen sind sehr klein, leise und komplett schwarz, so dass sie bei ausgeschaltetem Licht kaum zu erkennen sind. Lucies können dem Schwarm betreten und ihn verlassen, ohne dass es jemand merkt, so kann der Schwarm unendlich lange in der Luft bleiben. Vor allem Intel, aber auch das österreichische Unternehmen Spaxels, das aus dem Ars Electronica Futurelab hervorgegangen ist, haben in den letzten Jahren mit Drohnen- Live-Shows großes Aufsehen erregt. Das waren echte Leistungsshows, die ahnen lassen, dass hinter diesen Bemühungen tiefer gehende Motivationen stecken. Wie erklären Sie das große Interesse an In- und Outdoor- Drohnen-Shows, das natürlich von Intel medial enorm forciert wurde? Und wie groß ist das Potenzial? Spaxels ist ein Pionier der Outdoor-Drohnenshows. Abgesehen von Intels Team, das inzwischen aufgeholt hat, wäre es schwierig, jemanden zu finden, der mehr Erfahrung mit Flugdrohnen im Freien hat. Drohnenshows sind nicht nur optisch atemberaubend, sie sind auch technologisch hoch entwickelt. Wir alle wissen, dass diese fortschrittliche Automatisierung - ob man sie nun Industry 4.0, cyber-physikalische Systeme, das Internet der Dinge oder autonome Autos nennt - die Welt, in der wir leben, grundlegend verändern wird. Die Schwärme autonomer Flugroboter, die in Drohnenshows eingesetzt werden, sind ein Vorläufer dieser kommenden Revolution. Ich denke, dass die Arbeit von Ars Electronica mit Spaxels einen Leuchtturmeffekt für die öffentliche Wahrnehmung dieser neuen Technologien hat, der ihre Kraft und Schönheit zeigt und weit über die Drohnen hinausgeht. Wohin geht die Entwicklung im Entertainment-Bereich und in anderen Einsatzbereichen der Drohnen? Bei Verity wollen wir die Grenzen dessen, was in der Gestaltung und Kreation der Drohnentechnologie als neues kreatives Medium möglich ist, erweitern. Wir suchen aktiv nach Möglichkeiten, bestehende Veranstaltungstechnik zu verbessern und neue künstlerische Ausdrucksformen zu schaffen. Ein Beispiel ist die Arbeit, die wir in die Gestaltung von Kostümen für unsere Lucie-Mikrodrohnen stecken, so dass sie sich in bewegende Szenen oder sogar Charaktere verwandeln. www.veritystudios.com Fotos: Verity Studios MEDIA BIZ

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz