Aufrufe
vor 11 Monaten

MEDIA BIZ Dezember2018 #236

  • Text
  • Streaming
  • Migration
  • Workshops
  • Filter
  • Medienfachkraft
  • Biz
  • Tonmeistertagung
  • Wirtschaftsfirm
  • Festival
  • Kollektivvertrag
  • Urheberrecht
  • Lights
  • Wien
  • Medienwerkstatt
  • Auxala
  • Audio
  • Ayrton
  • Digital
  • Projekt
Branchentreff Wien: Film+Video @ Photo+Adventure Wien • K3 Film Festival • DiMi Digitale Migration • TMT30 • Medienwerkstatt • Moving Lights • Urheberrecht • Neuer Kollektivvertrag für Filmschaffende • Film Forum Linz • MEET • Fighting for Film • Wiener Regisseur dreht „Rest Stop“ von Stephen King • ISE • Radio FRO • World's first fixed installation of the auXala streaming service at the Congress Salzburg • Sea of Shadows • .... https://www.mediabiz.at/magazin/inhalt.htm Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 1. März 2019 mit einem Nachbericht von der ISE in Amsterdam und einem Ausblick auf die Prolight + Sound und Musikmesse in Frankfurt, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Archivierung, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 11. Februar 2019 https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm Die Datenerhebung für den MEDIA BIZ Branchenführer 2019 läuft bis Ende Jänner 2019. Anmeldung für Ihren kostenfreien Basis-Eintrag: www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm oder einfach ein Mail mit Kontaktdaten und Rubrik(en) an branchen@mediabiz.at senden. MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ Abo: https://www.mediabiz.at/abo/abomb.htm MEDIA BIZ Abo-Angebote ab 2019: Print: Euro 37 Österreich / Euro 48 Europa (EU) Print + Digital: Euro 44 Österreich / Euro 53 Europa (EU) Digital: Euro 37 (jeweils inkl. MWSt. und Versandkosten)

kurz meldungen & bündig

kurz meldungen & bündig zurück zum Inhalt Radio FRO: Neues Studio und größeres Sendegebiet Seit 20 Jahren sendet Radio FRO auf 105,0 MHz im Großraum Linz und seit kurzem auch im Eferdinger Becken auf 102,4 MHz. Zudem hat sich der Sender ein neues Studio geleistet und dabei auch das analoge D&R Airlab, das sich 15 Jahre lang im Einsatz bewährt hat, durch ein D&R Axum Broadcast DSP Mixing System ersetzt. „Wir waren mit unserem D&R Airlab sehr zufrieden und wollten bei D&R bleiben. Allerdings war es auch unser Wunsch, mit dem neuen Studio up to date zu sein und daher haben wir uns für ein D&R Axum Digitalpult entschieden. Das Pult hat von der ersten Sekunde vollkommen problemlos funktioniert, was uns natürlich den Umstieg auf Digital sehr erleichtert hat“, so Matthias Steiner, technischer Leiter von Radio FRO. Matthias Steiner, technischer Leiter, und Michaela Kramesch, Geschäftsführerin von Radio FRO Dazu Andreas Früchtl, Vertrieb des dänischen Herstellers D&R in Österreich: „Es freut mich, dass Radio FRO sich wieder für ein D&R Pult entschieden hat. Das zeigt auch, wie zufrieden die Benutzer mit D&R sind. Dass der Umstieg für Radio FRO problemlos war, ist auch der bedienerfreundlichen und extrem flexibel zu programmierenden Mischpultoberfläche zu verdanken!“ Neben hohem Bedienkomfort legt der niederländische Hersteller D&R bei seinen Sende- und Produktionspulten besonderen Fokus auf größtmögliche Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Produktionsumgebungen. So kann auch das modular gestaltete, skalierbare D&R Axum von einer 4-Fader Desktop-Version zu einer Lösung mit bis zu 128 Fadern entsprechend den jeweiligen Anforderungen mitwachsen. Das Pult verfügt über eine große Matrix von 1280 x 1280 mit umfangreicher Signalverarbeitung auf bis zu 128 Stereokanälen und bietet umfassende Funktionalitäten und Konfigurationsmöglichkeiten. Das freie Radio aus Linz Das erweiterte Sendegebiet von Radio FRO, das nun auch in Gemeinden im Bezirk Urfahr-Umgebung und in den Bezirken Eferding und Linz-Land empfangen werden kann, wird sich auch zunehmend im Programm widerspiegeln: Mit Veranstaltungstipps für die Region Eferdinger Becken, neuen Sendungsmachern, die auf Radio FRO Sendungen aus der und für die Region machen wollen, neuen Kooperationspartnern oder Konzertübertragungen und künftig auch live mit mobilem Außenstudio. Mit 1. September 2018 hat Michaela Kramesch als neue Geschäftsführerin von Radio FRO Andreas Wahl abgelöst, der den Sender mehr als acht Jahre geleitet hat. Seit rund einem Jahr betrachtet sie bereits gemeinsam mit ihrer Kollegin Karina Schaumberger in der Sendung „Die Austronautinnen“ so manches Thema von oben. Ihre Begeisterung für das Medium Radio ist schon bei ihrer Tätigkeit beim Campusradio der JKU entfacht worden. Am freien Radio begeistert sie zudem, dass hier wirklich jede und jeder mitmachen kann. Und dafür bietet das freie und gemeinnützige und somit werbefreie Medium von Menschen für Menschen, das sich - so die eigene Beschreibung - kritisch und offen und gesellschaftspolitisch engagiert, auch die dafür nötige Ausbildung an. www.fruechtlacoustic.com www.fro.at Foto: Radio FRO 4K HDBaseT Signalverteiler Mit dem HSP14CS präsentiert Blustream einen 4K HDMI 60Hz 4:4:4 Signalverteiler. Das kompakte Gerät verteilt ein HDMI 2.0 Eingangssignal auf vier HDBaseT Ausgänge. Als weiterer Ausgang steht ein HDMI-Loop-Ausgang zum Anschluss eines lokalen Monitors oder das Kaskadieren weiterer Signalverteiler zur Verfügung. Die Reichweite des HDBaseT-Signals beträgt 70 Meter (40 Meter bei 4K 60Hz 4:4:4) über ein einzelnes CAT Kabel. Signale ab HDMI 2.0 werden visuell verlustfrei per Color Space Conversion (CSC) komprimiert. Die angeschlossenen HDBaseT-Empfänger entpacken das Signal und werden vom Signalverteiler über PoH mitversorgt und benötigen kein zusätzliches Netzgerät. Die Kommunikation mit den bespielten Monitoren kann über bidirektionelles IR erfolgen. Abgerundet wird der kompakte Verteiler durch einen Audio- Deembedder (L/R Analog und digital Koaxial) und ein komfortables EDID-Management. www.studiokonzept.at Foto: Blustream Achter ILDA Award für VisuTek Seit mehr als 40 Jahren verleiht die ILDA (International Laser Display Association) alljährlich im Rahmen der gleichnamigen Konferenz mit begleitender Ausstellung die ILDA Awards in unterschiedlichen Kategorien. Ausgezeichnet werden Neuentwicklungen der Laser Display Technologie und mit dem ILDA Artistic Award – dem Oscar für Laseristen - die besten Lasershows des Jahres. Eine davon kommt erneut aus Österreich. Markus Voggenberger Gehostet von LaserTech Canada fand die Konferenz dieses Jahr in Montreal statt. VisuTek e. U. mit Sitz in Oberösterreich wurde am 12. November nun zum vierten Mal in Folge ausgezeichnet, dieses Jahr mit dem 2. Platz in der Kategorie „Multiple Scanner Projectors“ für die Show „Unleashed“ zum neuen Album von Two Steps from Hell „Unleashed“. „Beginnend mit einem ersten Platz im Jahr 2013 erhielt Visu- Tek bislang als erstes und einziges österreichisches Unternehmen in der 30-jährigen Geschichte von ILDA acht Auszeichnungen und davon vier erste Plätze“, freut sich Ing. Helmut Gruber, Inhaber des auf Auftragsprogrammierung für Eventfirmen aus der ganzen Welt, auf Firmen- und Produktpräsentationen und auf KNX-Visualisierungen spezialisierten Unternehmens. Die von Markus Voggenberger programmierten Shows, darunter auch „Unleashed“, sind auf vimeo.com/visutek zu sehen. www.visutek.at www.ilda.com/awards2018.htm Foto: ILDA MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt meldungen kurz & bündig Open Minds Award 2018 für SoniControl Im Forschungsprojekt SoniControl entwickelten Wissenschaftler der Fachhochschule St. Pölten eine Methode, wie das unbemerkte (und meist nicht erwünschte) akustische Tracking von Nutzern von Mobiltelefonen oder Tablets enttarnt und blockiert werden kann. Daraus entstanden ist die weltweit erste Ultraschall-Firewall, die seit März 2018 im Google App Store gratis verfügbar ist und bisher mehr als 20.000 Mal weltweit heruntergeladen wurde. Beim Open Minds Award 2018 wurde die App nun ausgezeichnet: „Der Preisträger lenkt die Aufmerksamkeit auf eine kaum beachtete Überwachungstechnologie“, so die offizielle Begründung der Veranstalter. Entwickelt wurde die App von Matthias Zeppelzauer, Senior Researcher der Forschungsgruppe Media Computing am Institut für Creative\Media/ Technologies der FH St. Pölten, gemeinsam mit seinen Kollegen Kevin Pirner, Alexis Ringot und Florian Taurer. Zum Maskieren und Blockieren der Ultraschallkommunikation werden unhörbare Ultraschall-Störsignale über den Lautsprecher des eigenen Mobilgeräts gesendet. So können akustische Cookies effektiv neutralisiert werden, noch bevor das Betriebssystem oder mobile Applikationen darauf zugreifen können. Nutzer können akustische Cookies auch selektiv blockieren, ohne die Funktionsweise des Smartphones zu beeinträchtigen. Ultraschallsignale können für sogenanntes Cross-device-tracking verwendet werden. Damit kann das Verhalten von Nutzern über mehrere Geräte hinweg verfolgt werden und entsprechende Nutzerprofile können so miteinander verschmolzen werden, um damit zielgerichtete Werbung und die Filterung von Internetinhalten zu erstellen. Akustische Cookies konnten bisher jedoch nicht – so wie ihre elektronischen Gegenstücke beim Besuch von Webseiten – blockiert werden. „Ziel des Projekts war nicht nur, die Privatsphäre durch Erkennen und Filtern von akustischen Cookies gezielt zu schützen, sondern auch, Bewusstsein für akustisches Tracking in unserer Gesellschaft zu schaffen. Wir möchten Open Minds für die Verleihung des Open Source Awards danken sowie der Netidee Austria, die das Projekt primär finanziert hat und nun auch das Folgeprojekt SoniControl 2.0 fördert, welches im Jänner 2019 startet und bei dem wir neue Funktionen in unsere Firewall einbauen werden“, so Matthias Zeppelzauer. Datenübertragung mittels Ultraschall kann allerdings auch bewusst eingesetzt werden. Im derzeit laufenden Folgeprojekt SoniTalk entwickelt Zeppelzauer mit einem Team selbst ein erstes offenes und Privatsphäre-orientiertes Protokoll für die Datenübertragung mit Ultraschall. „Hier legen wir besonderen Wert darauf, die Verpflichtung zur Aufklärung und Einwilligung der Nutzer und Nutzerinnen bereits beim Design der Technologie zu integrieren“, erklärt Zeppelzauer. SoniControl: http://sonicontrol.fhstp.ac.at, www.netidee.at/sonicontrol SoniTalk: http://sonitalk.fhstp.ac.at, www.netidee.at/sonitalk www.fhstp.ac.at Foto: Foto Kraus 50% OFF -50% Rabatt auf alle Sound Ideas Libraries Gültig bis 31.1.2019 x.art pro division. Seit 1993. TOOLS UND TECHNIK FÜR AUDIO & VIDEO · STORAGE SYSTEME · SERVICE & SUPPORT X-ART ProDivision GmbH · 7423 Pinkafeld MEDIA BIZ Mediastrasse 8 &03357-43801 www.x-art.at

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz