Aufrufe
vor 6 Monaten

MEDIA BIZ April #239

  • Text
  • Ise
  • Nab
  • Musikmesse
  • Menschen
  • Festival
  • Kino
  • Filme
  • Audio
  • Diagonale
Prolight+Sound & Musikmesse • Crossing Europe • ISE • NAB • „Afrika! Afrika!“ • Diagonale • 5G • Play It Loud • ... MEDIA BIZ Termine: https://www.mediabiz.at/mediadaten/termine.htm MEDIA BIZ Branchenführer 2019: www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm MEDIA BIZ Newsletter: http://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm MEDIA BIZ Abo: Print: Euro 37 Österreich / Euro 48 Europa (EU) Print + Digital: Euro 44 Österreich / Euro 53 Europa (EU) Digital: Euro 37 (jeweils inkl. MWSt. und Versandkosten) https://www.mediabiz.at/abo/abomb.htm

kurz meldungen & bündig

kurz meldungen & bündig zurück zum Inhalt Retrospektive NIKOLAUS GEYRHALTER 5. bis 21. April 2019 im METRO Kinokulturhaus Zum Kinostart von „Erde“ am 17. Mai widmet das Filmarchiv Austria einem der profiliertesten österreichischen Dokumentaristen eine umfassende Werkschau. Nikolaus Geyrhalter, 1972 in Wien geboren, macht seit etwas mehr als einem Vierteljahrhundert Filme. Sein Debüt „Angeschwemmt“ dreht er als Autodidakt und gründet dazu auch gleich seine eigene Produktionsfirma. Dank dieser kann er nicht nur mehr oder weniger unbehelligt arbeiten, sondern ermöglicht inzwischen auch zahlreiche Projekte anderer Filmemacherinnen und Filmemacher, die national wie international reüssieren, wie zuletzt etwa „L`Animale“ von Katharina Mückstein oder „Licht“ von Barbara Albert. Von „Angeschwemmt“ bis hin zu seiner neuesten Arbeit „Erde“ hat Geyrhalter – allein oder mit einem kleinen Kernteam – einen im wahrsten Sinne des Wortes weiten Weg zurückgelegt. Dieser führt ihn schon in den nächsten drei Filmen aus den Donauauen an den kriegsgebeutelten Balkan („Das Jahr nach Dayton“), ins verseuchte Gebiet rund um den Atomreaktor Tschernobyl („Pripyat“) und zu Beginn des Jahrtausends quer über den Globus an entlegene Orte („Elsewhere“). Immer wieder kreisen Geyrhalters Filme dabei um die Frage, was es mit dem Menschen auf sich hat, welche Spuren er hinterlässt und wie er sich zu seiner Umwelt verhält – oder verhalten soll. Besonderes Anschauungsmaterial dafür findet sich in Filmen wie „Unser täglich Brot“, der an die Stätten industrieller Nahrungsmittelherstellung führt, „Abendland“, einem Essay über den Kontinent Europa bei Nacht, oder „Homo Sapiens“, in der Geyrhalter der Frage nachgeht, wie die Welt ohne Menschen wäre. In seinen groß angelegten Bildersuchen hat er seinen Radius stets erweitert, inzwischen aber auch wieder zurück nach Österreich gefunden, wo er in seiner Langzeitstudie „Über die Jahre“ die Arbeiter einer Textilfabrik begleitet oder an der Tiroler Grenze Land und Leute Nikolaus Geyrhalter beobachtet, die mit einer „Baulichen Maßnahme“ konfrontiert sind. Den Drehs gehen jahrelange intensive Recherchen voraus: „Als Dokumentarist stoße ich auf Orte und Systeme, die könnte ich mir gar nicht ausdenken, wenn ich sie nicht finden würde.“ Kurator: Florian Widegger METRO Kinokulturhaus, Johannesgasse 4, 1010 Wien Eröffnet wird die Retrospektive am 5. April, 19.30 Uhr mit „Unser täglich Brot“ (2005), in Anwesenheit von Nikolaus Geyrhalter und weiteren Gästen. Am 6. April steht um 17 Uhr ein Werkstattgespräch mit Nikolaus Geyrhalter und Maya McKechneay (dok.at) und im Anschluss „Angeschwemmt“ (1994) auf dem Programm. Ebenfalls am 6. April um 20 Uhr folgt die Wien-Preview von „Erde“ in Anwesenheit von Nikolaus Geyrhalter und seinem Team. „Erde“ Foto: Philipp Horak Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden durch Menschen jährlich bewegt - mit Schaufeln, Baggern oder Dynamit. Nikolaus Geyrhalter beobachtet in Minen, Steinbrüchen, Großbaustellen Menschen bei ihrem ständigen Kampf, sich den Planeten anzueignen. „Erde“ feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2019 in der Sektion Forum und wurde mit dem Preis der Ökumenischen Jury ausgezeichnet. Jurybegründung: „Die Ökumenische Jury verleiht ihren Preis in der Sektion Forum an ‚Erde’ für die Beschreibung der Verwüstung unseres Planeten durch menschliches Eingreifen - ein drängendes Thema unserer Zeit. Foto: Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion Dieser Dokumentarfilm zeigt brennend scharfe Bilder von der Zerstörung der Topographie der Erde und ebenso offenherzige Gespräche mit Arbeitern, Ingenieuren und Wissenschaftlern. Die Jury hebt besonders das Klagelied einer indigenen Kanadierin für Mutter Erde am Ende des Films hervor, das uns dazu einlädt, unsere Verantwortung zu reflektieren.“ Trailer: http://erde-film.at/deutsch/trailer Kinostart in Österreich: 17. Mai 2019 www.filmarchiv.at KINO WIEN FILM Paul Rosdy hat sich auf eine Kinoreise durch Wien begeben, von 1896 bis heute. Anhand von zahlreichen Film-, Foto- und Textdokumenten und Gesprächen mit Kinobetreibern, Filmvorführern und Technikern, Kinobesuchern und einem Historiker erzählt er eine Kinogeschichte Wiens – vom ersten Kino auf der Kärntner Straße über die erste Kinokette im Roten Wien der 20er Jahre bis zum Multiplexbauboom um die Jahrtausendwende zum größten Kinobetreiber Wiens und Südosteuropas – Cineplexx – und zur Situation weltweit. Und fragt … nach der Zukunft der Filmprojektion. Mit: Anna Nitsch-Fitz, Gerhard Gruber, Stefan Nehez, Horst Raimann, Florian Pausch, Christian und Herbert Dörfler, Klaus Christian Vögl, Michaela Englert, Henry Ebner, Peter und Harald Kotas, Peter Kubelka, Michael Stejskal, Christof Papousek. Buch und Regie: Paul Rosdy Seit 15. März im Kino, unter anderem am 21. April um 15:30 im Wiener Gartenbaukino mit anschließendem Bühnengespräch mit Horst Raimann, Kinotechniker seit 1960, im Gespräch über die fortlaufende Erneuerung des Kinos. www.rosdyfilm.com/kinowienfilm/ MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt | ST12-04G | + + + + + Campus & City Radio 94.4 jetzt auch im Kabelnetz Das Ausbildungsradio der Fachhochschule St. Pölten und Freies Radio der Stadt war bisher terrestrisch im niederösterreichischen Zentralraum und als Online-Stream zu hören. Der nichtkommerzielle Sender liefert Information, Service, Meinung und Unterhaltung und bietet freien Radiomacherinnen und -machern eine Plattform. Seit kurzem ist es dank einer Kooperation mit Kabelplus in fast ganz Niederösterreich und fast dem ganzen Burgenland digital auf Programmplatz 796 in allen Kabelplus-Netzen empfangbar. www.cr944.at Von der Idee über die Technik zum Applaus: mit PC-based Control. Peter Durstberger neu im Vertriebsteam von SGM SGM Deutschland baut den Vertrieb aus. Peter Durstberger wurde in seiner neuen Funktion als National Sales Manager mit der Aufgabe betraut, Kunden und Projekte in Österreich zu betreuen. Der Eventund Live-Spezialist möchte zudem die Präsenz von SGM in Österreich weiter ausbauen. Vor seiner Zeit bei SGM war Peter Durstberger lange Zeit als Freelancer im Bereich Messe, Deko- und Bühnenbau unterwegs. Von dort führte ihn sein Weg in die Eventbranche, wo er nationale und internationale Produktionen begleitete. Nach einem Ausflug an das Vienna‘s English Theatre kehrte er in den Vertrieb zurück, wo er für verschiedene Firmen in unterschiedlichen Positionen tätig war. www.sgmlight.de Foto: SGM + + + + + Internationales Symposium FREIE SZENE - FREIE KUNST 8.und 9. April 2019 / Gartenbaukino, 1010 Wien Der Fokus liegt auf den Erfahrungen aus internationalen Best-Practice Modellen und deren praktische Umsetzung, darunter nachhaltige Filmproduktion und –förderung (Johannes Studinger) oder Best-Practice-Beispiele der Musikförderung aus Oslo (Agnes Hvizdalek). Bojana Kunst wird in ihrer Key-Note die Arbeit von Künstlern reflektieren und Yvonne Gimpel über die Utopie des Möglichen sprechen. Der Kurzfilm von Ina Wudtke „A Portrait of the Artist as a Worker“ setzt sich auf witzige, provokative Weise für die Künstlerin in der zeitgenössischen Kunst ein. Der Status Quo in Wien wird aus Sicht unterschiedlicher Kunstsparten durch Irmgard Almer (Kulturinitiativen), Fabian Eder (Film), Gerhard Ruiss (Literatur), Sabine Reiter (Musik), Vasilena Gankovska (Bildende Kunst) und Ulrike Kuner (Freie Darstellende Künste) eingebracht. Im Panel wird am 8. April eine abschließende Diskussion mit der Wiener Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler stattfinden. Der 9. April ist vormittags internen Arbeitsgruppen der verschiedenen Sparten gewidmet, deren Ergebnisse von 12 bis 14 Uhr öffentlich präsentiert und diskutiert werden. Eintritt frei. www.freietheater.at www.beckhoff.at/stage Bringen Sie professionelle Show-Ideen mit maximal professioneller Umsetzung „on stage“: Mit PC-based Control bietet Beckhoff dem Systemintegrator ein durchgängiges und hoch skalierbares Automatisierungssystem, mit dem alle Entertainment-Anwendungen gesteuert werden können: für die Bühnen-, Theater- und Konzerttechnik, in Filmstudios, Freizeitparks, 4D-/5D-Kinos, für Spezialeffekte und für die Gebäudeautomation. Kreative Ideen fi nden so ihre direkte Umsetzung in eine bewährte Steuerungstechnologie – mit AV-Multimedia-Schnittstellen und der Integration von DMX, Art-Net , sACN, PosiStageNet, SMPTE Timecode und Audio. MEDIA BIZ

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz