Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ 231 MAI 2018

  • Text
  • Cinelive
  • Audio
  • Amadeus
  • Nab
  • Tirol
  • Verity
  • Studios
  • Digital
  • Drohnen
  • Iphone
  • Wien
  • Soderbergh
  • Einsatz
  • Heritage
MEDIA BIZ Mai: • Seit März und bis November tourt der Zirkus Knie durch die Schweiz. Fixer Bestandteil des aktuellen Programmes ist der „weltweit erste autonom fliegende Drohnenschwarm in einem reisenden Zirkus“. Entstanden ist dieser Programmpunkt in Zusammenarbeit mit der Verity Studios AG. Wer hinter diesem jungen Züricher Unternehmen steht und worauf es setzt, um die Sicherheit und Funktion von Drohnen im geschlossenen Raum zu gewährleisten, erfahren Sie ab Seite 21 der aktuellen Ausgabe von MEDIA BIZ. Ein Interview mit einem der Mitbegründer, dem Österreicher Markus Waibel, folgt in der Juni-Ausgabe. • Peter Schröder und Alexander Boboschewski, aac vermarkten schon seit längerer Zeit ihre sehr erfolgreiche Art und Weise Kultur aufzuzeichnen: Stichwort 4k und 35mm-Look. Ihr neuer Regieplatz hat nun mit cinelive einen Namen bekommen. • Eindrücke von der Amadeus Austrian Music Awards Gala finden Sie auf Seite 26 und in der kommenden Ausgabe von MEDIA BIZ, inklusive einer aktuellen Bestandsaufnahme der österreichischen Musikszene. • Einen Überblick über Highlights von der Prolight + Sound und Musikmesse Frankfurt finden Sie ab Seite 30 der April-Ausgabe, ab Seite 25 der aktuellen Ausgabe und in der kommenden Ausgaben von MEDIA BIZ. • Ein Muse Creative Award geht erstmals nach Österreich. • Einen Überblick über Highlights von der NAB in Las Vegas finden Sie auf Seite 16 der April-Ausgabe von MEDIA BIZ, ab Seite 16 der Mai-Ausgabe und in der Sommer-Doppelausgabe. • Networked Audio • „Avengers: Infinity War“ • iFilm • Stream Festival • animago AWARDS • 20 Jahre cine Tirol • DSS Europe MEDIA BIZ April: http://www.mediabiz.at/magazin/inhalt.htm Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ (Sommer-Doppelausgabe) erscheint am 1. Juni 2018 mit weiteren Nachberichten von der Prolight+Sound und Musikmesse in Frankfurt und der NAB in Las Vegas, einem Hintergrundbericht von der beim ESC in Lissabon eingesetzten Technik, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 14. Mai 2018 Der MEDIA BIZ Branchenführer ist seit Angang März erhältlich. http://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm

leistungsschau schaffen

leistungsschau schaffen zurück zum Inhalt Bussi Am 26. April ging zum 18. Mal die Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards über die Bühne des Wiener Volkstheaters. Eine Leistungsschau der österreichischen Musikbranche mit Red Carpet, Kostüm- und Lichtshow, neun Live-Acts und einer motivierten Gastgeberin. Mit dem Amadeus für das Lebenswerk wurde Wilfried posthum geehrt. Die sehr spezielle Interpretation des Falco-Hits „Rock Me Amadeus“, mit dem Conchita den „wahrscheinlich sympathischsten, ... wichtigsten, ... einzigen ... deutschsprachigen Musikpreis“ eröffnete, brachte ihr Standing Ovations ein. „Wir brauchen uns wirklich net verstecken, und das werden die nächsten 100 Minuten beweisen,“ verkündete sie, führte souverän durch die Show und hielt das Publikum zwischen den Preisverleihungen in insgesamt 14 Kategorien und den Live-Acts unter anderem von Wanda, Pizzera & Jaus, Farewell Dear Ghost, Ina Regen, Tagtraeumer, und Melissa Naschenweng bei Laune. Ina Regen begeisterte das Amadeus-Publikum mit ihrer Ballade „Wie a Kind“, mit der sie Ende 2017 die österreichischen Single-Charts erobert hatte. Am 18. Mai 2018 erscheint ihre neue Single „Paris“. Fotos: IFPI Austria / Andreas Tischler Vor der Ankündigung des Medleys von Simon Lewis, Marija, Onk Lou & Ariana von Poptracker fragte Conchita: „Kennt ihr dieses Gefühl, wenn man einen Song im Radio hört und es klingt voi international, und der Beat, und der Text, und man denkt, es is ois supa. Und dann sagt der Kratky: ,Und das ist Musik aus Österreich.’ Eigentlich schade, dass es immer wieder passiert, dass wir uns das nicht zutrauen.“ Zebo Adam erzählte wiederum bei der Verleihung in der Kategorie „Best Sound“ von deutschen Musikerkollegen, die darüber verwundert seien, „was wir uns alles trauen“. Dieses gesunde Selbstvertrauen, das in den letzten Jahren aufgebaut wurde, sei auch hart erarbeitet worden. Und auch wenn böse Zungen sagen, dieser Amadeus Award sei eine Selbstbeweihräucherung der Branche, so wäre er notwendig. „Dieses Land braucht Live-Konzerte“, meinte Birgit Denk am Ende ihrer Ansprache und verkündete den Gewinner des Live- Acts des Jahres: Bilderbuch. Yasmo & Die Klangkantine rief mit einer gemeinsamen Performance mit zahlreichen Künstlerinnen mit einer speziellen Poetry-Slam-Version des Songs „Girls Wanna Have Fun“ für mehr Gleichberechtigung für Frauen auf. Den Abschluss der Gala bildete der posthume Lebenswerkpreis für den im Vorjahr verstorbenen Austropop-Musiker Wilfried Scheutz. Regisseur Rudi Dolezal beendete seine persönliche Laudatio mit den Worten „Wilfried war wahr“. Und Conchita verabschiedete sich mit: „Es war so eine Gaudi mit Euch! Bussi.“ Für die technische Konzeption, Planung und Realisation zeichnete wie schon in den letzten Jahren Habegger Austria verantwortlich. Wanda und Bilderbuch durften sich über je zwei Trophäen freuen. Wanda wurde für „Columbo“ in der Kategorie „Song des Jahres presented by Ö3“ und zudem in der Kategorie Pop/ Rock ausgezeichnet, Bilderbuch in den Kategorien „Live Act des Jahres presented by oeticket. com“ sowie gemeinsam mit seinem Studioteam „Best Sound presented by Fama“ für „Magic Life“. Je ein Preis ging an Farewell Dear Ghost (FM4-Award), 5/8erl in Ehr’n (Jazz/World/Blues), die Folkshilfe (Songwriter des Jahres mit “Mir laungts”), Pizzera & Jaus (Album des Jahres “Unerhört solide”), Leyya (Alternative), Möwe (Electronic/Dance), Kaiser Franz Josef (Hard & Heavy), Raf Camora (HipHop/Urban) und an das Nockalm Quintett (Schlager/ Volksmusik) www.amadeusawards.at MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt prolight + sound messe & musikmesse Wieder im Duett Mehr als 90.000 Besucher aus 152 Ländern haben laut Veranstalter trotz Flugausfällen zum Messestart, Streiks im öffentlichen Nahverkehr und der Überschneidung mit der NAB in Las Vegas die beiden Messen in Frankfurt besucht. Durchwegs einhelliger Tenor der Aussteller beider Messen: Der internationale Treffpunkt der Musik- und Eventtechnologiebranchen in Frankfurt ist und bleibt wichtiger Bestandteil und soll erhalten bleiben. Für 2019 hat die Messe Frankfurt die Rückkehr zur vollständigen Überschneidung der Tagesfolge bei Musikmesse und Prolight + Sound angekündigt. Zudem werden die Veranstaltungen auch räumlich näher zusammenrücken. 2019 finden die Prolight + Sound und die Musikmesse parallel vom 2. bis 5. April in Frankfurt am Main statt. www.prolight-sound.com www.musikmesse.com Bei der 13. Auflage der PRG Live Entertainment Award (LEA) am Abend des 9. April in der Frankfurter Festhalle feierte die Live Entertainment-Branche wieder herausragende Leistungen der vergangenen Saison mit einer wie immer beeindruckenden Leistungsschau der Veranstaltungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unter den Nominierten des PRG LEA in 15 Kategorien fanden sich zahlreiche österreichische Projekte: die Wiener Show Connection Veranstaltungs GmbH in der Kategorie „Konzert des Jahres 2017“ mit Charles Aznavour in der Wiener Stadthalle, das Woodstock der Blasmusik, veranstaltet von graustein events in Ort im Innkreis in Oberösterreich in der Kategorie „Festival des Jahres 2017“, das Wiener Kulturzentrum WUK in der Kategorie „Club des Jahres 2017“ und das VAZ St. Pölten in der Kategorie „Halle/Arena des Jahres“. Kategorie-Gewinner aus Österreich gab es dieses Jahr allerdings keine. Beim Livemusik-Programm, das die Niederländer The Analogues mit der Live-Aufführung des Beatles-Meisterwerks „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ eröffneten, war Österreich durch Conchita prominent vertreten. Bei der Gala setzte der Eventtechnik-Ausrüster und LEA-Namenssponsor Production Resource Group (PRG) ein vom Bühnen- und Lichtdesigner Jerry Appelt entwickeltes Tour-Design als Basis für die Show ein. In Zusammenarbeit mit Bright! und weiteren PRG-Partnern wurde dieses Konzept weiterentwickelt. Die Laserworld Group stellte erneut die gesamten Show-Laser, darunter das im Jahr 2017 vorgestellte modulare RTI NEO ONE Lasersystem. Das Audiosystem setzte sich aus 20 Alcons LR28/80 Modulen und vier LR28/110 Wide Dispersion Modulen sowie 18 BC543 Cardioid-Subwoofern zusammen. Zudem fungierten LR7 Micro-Line- Array-Module und die VR8-Kompaktmonitore als Fills, wobei zusätzliche 12 RR12 Point-Source Array-Module in L-C-R-Clustern für das Nahfeld angeordnet waren. Das System wurde von 24 Sentinel Amplified Loudspeaker Controllern angetrieben und gesteuert, die in zehn gepanzerten Sentinel-Transportern vom Typ AST3 untergebracht waren. Für die reibungslose Kommunikation sorgte das Bolero Wireless Intercom System und Performer- und Artist-Lösungen von Riedel Communications. Ein österreichisches Team durfte sich allerdings am 11. April über den ersten Platz bei einem anderen Bewerb – dem High End Systems – Hog Factor Finale – freuen. Von insgesamt 25 internationalen Teams schafften es vier - aus der Ukraine, aus Deutschland, England und Österreich - in das Finale. Und letztendlich überzeugte die Lichtshow des Teams Status Cue. Alle drei Teammitglieder sind Schüler der Berufsschule Evita in Wien (www.bsevita.at). Die Preworks GmbH (www.preworks.at) veranstaltet als Vertriebs- und Supportpartner für Lichtsteuerungen, Scheinwerfer, Digital Lighting und Effekte für die Marke High End Systems/ ETC Hog 4 Intensiv-Trainings an den Standorten in Österreich und Deutschland. Claypaky feierte die Weltpremiere von ZAC-EYE, einem digitalen Tool, mit dem sich jegliche Claypaky- Leuchte in ein vollautomatisches Follow-Spot-System umfunktionieren lassen soll. Die Präsentationen des laut Hersteller ersten auf Artificial Intelligence basierenden Follow-Spots erregten große Aufmerksamkeit. Montiert auf einem Claypaky Spot steuert ZAC-EYE dessen Bewegungen automatisch über eine Ethernet-Verbindung. Sein optischer 3D-Sensor erfasst alle Objekte auf der Bühne, und mittels Algorithmus werden Personen von anderen Objekten unterschieden. So können bis zu vier Akteure auf der Bühne unabhängig und automatisch verfolgt werden. www.claypaky.it Hog Factor - Sieger: v. l. Leo Van Kogelenberg, Nina Mesitz und Ute Koller An den insgesamt fünf Messetagen stellten bei den in diesem Jahr noch zeitlich verzögert mit Überschneidung stattfindenden Messen Prolight + Sound und Musikmesse 1.803 Unternehmen aus 56 Ländern ihre Neuheiten vor. Gabrielle Schultz und Sylvia Bergmayer durchforsteten die Hallen. Montiert an einem ClayPaky-Scheinwerfer verwandelt ZAC-EYE diesen via Ethernet- Verbindung in einen Follow-Spot. Foto: Amanda/www.preworks.at Foto: ClayPaky MEDIA BIZ

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz