Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ 231 MAI 2018

  • Text
  • Cinelive
  • Audio
  • Amadeus
  • Nab
  • Tirol
  • Verity
  • Studios
  • Digital
  • Drohnen
  • Iphone
  • Wien
  • Soderbergh
  • Einsatz
  • Heritage
MEDIA BIZ Mai: • Seit März und bis November tourt der Zirkus Knie durch die Schweiz. Fixer Bestandteil des aktuellen Programmes ist der „weltweit erste autonom fliegende Drohnenschwarm in einem reisenden Zirkus“. Entstanden ist dieser Programmpunkt in Zusammenarbeit mit der Verity Studios AG. Wer hinter diesem jungen Züricher Unternehmen steht und worauf es setzt, um die Sicherheit und Funktion von Drohnen im geschlossenen Raum zu gewährleisten, erfahren Sie ab Seite 21 der aktuellen Ausgabe von MEDIA BIZ. Ein Interview mit einem der Mitbegründer, dem Österreicher Markus Waibel, folgt in der Juni-Ausgabe. • Peter Schröder und Alexander Boboschewski, aac vermarkten schon seit längerer Zeit ihre sehr erfolgreiche Art und Weise Kultur aufzuzeichnen: Stichwort 4k und 35mm-Look. Ihr neuer Regieplatz hat nun mit cinelive einen Namen bekommen. • Eindrücke von der Amadeus Austrian Music Awards Gala finden Sie auf Seite 26 und in der kommenden Ausgabe von MEDIA BIZ, inklusive einer aktuellen Bestandsaufnahme der österreichischen Musikszene. • Einen Überblick über Highlights von der Prolight + Sound und Musikmesse Frankfurt finden Sie ab Seite 30 der April-Ausgabe, ab Seite 25 der aktuellen Ausgabe und in der kommenden Ausgaben von MEDIA BIZ. • Ein Muse Creative Award geht erstmals nach Österreich. • Einen Überblick über Highlights von der NAB in Las Vegas finden Sie auf Seite 16 der April-Ausgabe von MEDIA BIZ, ab Seite 16 der Mai-Ausgabe und in der Sommer-Doppelausgabe. • Networked Audio • „Avengers: Infinity War“ • iFilm • Stream Festival • animago AWARDS • 20 Jahre cine Tirol • DSS Europe MEDIA BIZ April: http://www.mediabiz.at/magazin/inhalt.htm Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ (Sommer-Doppelausgabe) erscheint am 1. Juni 2018 mit weiteren Nachberichten von der Prolight+Sound und Musikmesse in Frankfurt und der NAB in Las Vegas, einem Hintergrundbericht von der beim ESC in Lissabon eingesetzten Technik, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 14. Mai 2018 Der MEDIA BIZ Branchenführer ist seit Angang März erhältlich. http://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm

national messe

national messe association of broadcasters zurück zum Inhalt Annäherung Foto: Canon Mit rund 103.000 Besuchern (ebenso wie 2017) aus 161 Ländern und mehr als 1.800 (2017 rund 1700) Ausstellern ging die NAB vom 7. bis 12. April in Las Vegas erfolgreich über die Bühne. Der neue, leichtgewichtige Autoscript Prompter-Monitore EVO-IPS im ebenso schlanken Design wie die EVO-IP- Monitore ermöglicht einfache und flexible Bedienung. Foto: Autoscript Instrument View von Bridge Technologies wurde mit dem NewBay Best of Show Award ausgezeichnet. Die Richtungen werden wieder klarer, die Übergänge und Verbindungen zwischen den unterschiedlichen Welten beginnen Wirkung zu zeigen. 4K war kein heißes Thema mehr, sondern einfach da, ebenso wie HDR. Auf gut Österreichisch oder auch Bayerisch speanzelten (frei übersetzt liebäugelten) einige Aussteller mit 8, 12 oder 16K. Produktneuheiten, auch zahlreiche Weltpremieren, gab es in fast allen Bereichen zu bestaunen, nicht nur aufgrund der laut Veranstalter 1.000 mehr Aussteller im Vergleich zu 2017. 2019 findet die NAB von 6. bis 11. April wie immer im Las Vegas Convention Center statt – einen Tag nach dem letzten Messe- Tag der der Prolight + Sound und Musikmesse in Frankfurt. www.nabshow.com Autoscript präsentierte seine neues IP- Prompting-System und dazu auch schon erste Erweiterungen. Die neuen Prompter-Monitore EVO-IPS in 19 und 15 Zoll im 41,5 Millimeter flachen Gehäuse (wie die EVO-IP-Monitore) sind durch den Verzicht auf klassische Video-Eingänge noch leichtgewichtiger. Das Script wird über Ethernet in den Monitor übertragen und von der integrierten Scroll-Engine angezeigt. Foto: Bridge Technologies Ergänzend zum Hand- und Fuß-Controller wurde ein sehr kompakter Funk-Controller vorgestellt, den die Person vor der Kamera mit der Hand selbst bedienen kann. www.autoscript.tv www.avisys.at Bridge Technologies demonstrierte unter anderem neben seinem kompakten Monitoring- und Analyse-Werkzeug NOMAD für den stationären und mobilen Einsatz in OTT- und RF- Umgebungen und für IP-Multicast, wie mittels Instrument View die IP-Probes des Unternehmens im Produktionsprozess eingesetzt und diese damit optimiert werden können. Instrument View wurde auf der IBC schon als Preview und nun auf der NAB offiziell vorgestellt und auch gleich mit dem NewBay Best of Show Award ausgezeichnet. Verfügbar ist es nun als Visualisierungstool für die Bridge VB440 IP-Probe. Browser-basiert und auch mittels Touchscreen intuitiv und problemlos bedienbar, bietet es aussagekräftige, verwertbare Informationen in Echtzeit. Neben der Analyse des Netzwerkverhaltens ermöglicht Instrument View Produktionsteams auch die Kontrolle von unkomprimierten Daten in Echtzeit. In einer gemischten HDR-/Nicht-HDR-Umgebung beispielsweise, kann es zur Optimierung der Farbwiedergabe genutzt werden. Audio – synchronisiert mit Video – kann sowohl „gesehen“ als auch gehört werden, um die optimale Soundqualität sicherzustellen. www.tv-connect.at www.bridgetech.tv Canon stellte die Cinema-Kamera EOS C700 FF mit neu entwickeltem 5,9K CMOS- Vollformat-Sensor, großem Dynamikumfang und Unterstützung einer Vielzahl an Aufnahmeformaten vor. Canon präsentierte unter anderem die kurz vor der NAB verkündete Cinema-Kamera EOS C700 FF mit neu entwickeltem 5,9K CMOS-Vollformat-Sensor mit 5.952 x 3.140 Pixel im Seitenverhältnis 17:9. Drei Sensor-Modi stehen zur Verfügung: Vollformat, Super 35mm-Crop und Super 16mm-Crop. Die C700 FF bietet einen Dynamikumfang von 15 Blenden, einen ISO- Bereich bis 102.400 und eine Vielzahl an Aufnahmeformaten, unter anderem kann die volle Sensorauflösung (17:9) sowie ein Cinemascope-Ausschnitt (2,35:1) daraus als Cinema RAW auf einem externen Rekorder aufgenommen werden. Intern als XF-AVC oder ProRes können 4K-, UHD-, 2K- und FHD-Auflösungen aufgezeichnet werden, die sowohl mittels Oversampling aus dem Vollformat als auch als native Crops zur Verfügung stehen. Die maximale Framerate variiert je nach Aufnahmeformat und Codec und kann bis zu 168 Bilder pro Sekunde betragen. Die C700 FF wiegt rund 3,5 Kilogramm, Mount-Versionen sind EF Cinema Lock und PL, mittels Adapter können auch B4-Optiken verwendet werden. Die Canon 4K Cine Primes bekommen Zuwachs mit der lichtstarken Optik CN-E20mm T1.5 L F. Wie bei allen Canon Cine Primes steht das „F“ für „Vollformat“, und somit sind die nunmehr sieben Festbrennweiten 14, 20, 24, 35, 50, 85 und 135 Millimeter ideale „Gläser“ für die EOS C700 FF. Sie zeichnen sich unter anderem durch ein weiches Bokeh (11 Blendenlamellen) und eine natürliche Hauttonwiedergabe aus. www.avisys.at www.canon.at MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt Foto: Jünger Audio national association messe of broadcasters Als bahnbrechend bezeichnet Karl M. Slavik (Artecast, Vertriebspartner Österreich von Jünger Audio) die beiden neu vorgestellten Audio-Prozessor-Serien AIXpressor und ServAI. Ikegami zeigte die neue Kamera HDK- 99 der Unicam HD-Serie. Die drei 2/3-Zoll Full HD CMOS-Sensoren erlauben das native Auslesen einer Vielzahl von sowohl progressiven als auch interlaced Formaten und unterstützen 3G HDTV mit bis zu 1080i/100 bzw. 1080i/119.88. Die Kamera bietet einen HDR-Modus nach ITU-R BT.2100-Standard (Hybrid Log Gamma). Als Ikegamis erster 4K HDR-Monitor wurde der HQLM-3125X mit 31 Zoll Display, 1000 Nits Helligkeit und einem Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 gezeigt. Ebenfalls mit 4K-Auflösung wurde der neue 17-Zöller HQLM-1720WR vorgestellt. Für die HD-Serie wurde ein neuer 24-Zoll LCD HLM-2460WB angekündigt. www.avisys.at www.ikegami.de Jünger Audio präsentierte zwei neue Audio- Prozessor-Serien namens AIXpressor und ServAI. Beide Systeme basieren nicht mehr auf klassischer DSP-Technik, sondern auf den mittlerweile weitaus leistungsfähigeren Intel x86 Prozessoren. Alle Funktionen werden, ähnlich wie bei Audio- Workstations, über Plug-ins realisiert. Damit können die Systeme jede gewünschte Aufgabe im Broadcast- oder Studio-Workflow übernehmen: Mikrofon- Prozessor, Loudness-Controller, Dolby Kodierer und Dekodierer, Dolby Atmos oder MPEG-H Prozessor, Embedder und vieles mehr. Mehrere AIXpressor und ServAI lassen sich über das neue tieLight Interface kaskadieren, die Kleinigkeit von 1152 Audiokanälen kann damit bidirektional und optisch übertragen werden. Alle heute üblichen Audio- und Video-Interfaces - AES/EBU, 3G-SDI, MADI, DANTE und Ravenna (AES-67, SMPTE ST2110) und sogar SMPTE-TS (Transport Streams) - werden unterstützt. Neuerungen gab es auch bei den bewährten Produkten. Für den Monitoring-Audio-Prozessor D*AP MAP gibt es eine neue, vereinfachte Bedienungsoberfläche. Damit lassen sich Dolby Metadaten im Broadcast-Betrieb deutlich einfacher verwalten und abhören, der Stereo- und Surround-Workflow wird vereinfacht. www.artecast.com www.junger-audio.com Lawo stellte mit dem vm_dmv64-4 den weltweit ersten, unendlich erweiterbaren True-IP-Multiviewer vor und ergänzt damit die bestehende Multiviewer-Produktreihe vm_mv16-4 und vm_mv24-4. Der neue Virtual Modul (VM) für die IP Routing-, Processing- und Multiviewing-Plattform V__matrix bietet eine unbegrenzte Anzahl von Eingängen und Heads sowie vollständige Unterstützung von IP- und SDI-Quellen in 4K/UHD, 3G, HD und SD. Es unterstützt embedded und diskretes Audio und arbeitet mit Pixel-perfekten Mosaiken mit extrem niedriger Latenz. Die Konfiguration der Bildschirm- Mosaiken wird durch intuitives Arbeiten mit Drag & Drop über „TheWALL“ zur einfachen Fingerübung. Konzipiert als dezentraler Multiviewer, werden beim vm_ dmv64-4 mehrere Module miteinander vernetzt, die im selben V__matrix-Frame, in verschiedenen Frames oder sogar an verschiedenen geografischen Standorten gehostet werden können, solange sie über IP miteinander vernetzt sind. Jeder vm_dmv64-4 verfügt über eine Eingangsstufe, die bis zu 24 Quellen einer beliebigen Kombination von 4K, 3G, HD und SD empfangen kann, begrenzt nur durch physische (bis zu 18 SDI-Eingänge) oder Netzwerk (2x 40GbE) I/Os. Diese Quellen werden von vm_dmv64-4 herunterskaliert und als IP (RFC 4175) Encapsulated Mipmaps an das Netzwerk zurückgegeben. Parallel zur Eingangsstufe verfügt jeder vm_dmv64-4 über eine Ausgangsstufe, die bis zu vier 3G-Mosaiken (oder zwei UHD-Mosaiken) mit jeweils bis zu 64 Quellen / PIPs (jeweils 128 in UHD) erzeugen kann. Die Ausgabestufe kompiliert ein Mosaik aus den erforderlichen Mipmaps, wobei automatisch die Größe berücksichtigt wird, die der Benutzer für die PIPs anfordert. Die Ausgangsstufe kann sowohl Mipmaps verwenden, die sie durch ihre eigene Eingangsstufe erzeugt hat, als auch andere Mipmaps aus dem Netzwerk abonnieren. Da jeder vm_dmv64-4 beliebige Mipmaps von jedem anderen vm_dmv64-4 im Netzwerk verwenden kann, skaliert er linear mit jedem vm_dmv64-4, der dem Netzwerk hinzugefügt wird, was in einem „unendlich“ erweiterbaren und dezentral aufgebauten Multiviewer resultiert. Durch den Einsatz dieser Lösung werden Platzbedarf im Rack, Gewicht und Stromverbrauch deutlich reduziert. Darüber hinaus nutzt die V__matrix-Plattform von Lawo softwaredefinierte Funktionalität, bei der C100- Blades zur Laufzeit durch Laden verschiedener Virtual Modules geändert werden können. www.lawo.de Als den weltweit ersten unendlich erweiterbaren True-IP-Multiviewer stellte Lawo den vm_dmv64-4 vor, das neueste Mitglied seiner bestehenden Multiviewer-Produktreihe. Foto: Lawo Get in touch. MEDIA BIZ www.tv-connect.at

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz