Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ 231 MAI 2018

  • Text
  • Cinelive
  • Audio
  • Amadeus
  • Nab
  • Tirol
  • Verity
  • Studios
  • Digital
  • Drohnen
  • Iphone
  • Wien
  • Soderbergh
  • Einsatz
  • Heritage
MEDIA BIZ Mai: • Seit März und bis November tourt der Zirkus Knie durch die Schweiz. Fixer Bestandteil des aktuellen Programmes ist der „weltweit erste autonom fliegende Drohnenschwarm in einem reisenden Zirkus“. Entstanden ist dieser Programmpunkt in Zusammenarbeit mit der Verity Studios AG. Wer hinter diesem jungen Züricher Unternehmen steht und worauf es setzt, um die Sicherheit und Funktion von Drohnen im geschlossenen Raum zu gewährleisten, erfahren Sie ab Seite 21 der aktuellen Ausgabe von MEDIA BIZ. Ein Interview mit einem der Mitbegründer, dem Österreicher Markus Waibel, folgt in der Juni-Ausgabe. • Peter Schröder und Alexander Boboschewski, aac vermarkten schon seit längerer Zeit ihre sehr erfolgreiche Art und Weise Kultur aufzuzeichnen: Stichwort 4k und 35mm-Look. Ihr neuer Regieplatz hat nun mit cinelive einen Namen bekommen. • Eindrücke von der Amadeus Austrian Music Awards Gala finden Sie auf Seite 26 und in der kommenden Ausgabe von MEDIA BIZ, inklusive einer aktuellen Bestandsaufnahme der österreichischen Musikszene. • Einen Überblick über Highlights von der Prolight + Sound und Musikmesse Frankfurt finden Sie ab Seite 30 der April-Ausgabe, ab Seite 25 der aktuellen Ausgabe und in der kommenden Ausgaben von MEDIA BIZ. • Ein Muse Creative Award geht erstmals nach Österreich. • Einen Überblick über Highlights von der NAB in Las Vegas finden Sie auf Seite 16 der April-Ausgabe von MEDIA BIZ, ab Seite 16 der Mai-Ausgabe und in der Sommer-Doppelausgabe. • Networked Audio • „Avengers: Infinity War“ • iFilm • Stream Festival • animago AWARDS • 20 Jahre cine Tirol • DSS Europe MEDIA BIZ April: http://www.mediabiz.at/magazin/inhalt.htm Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ (Sommer-Doppelausgabe) erscheint am 1. Juni 2018 mit weiteren Nachberichten von der Prolight+Sound und Musikmesse in Frankfurt und der NAB in Las Vegas, einem Hintergrundbericht von der beim ESC in Lissabon eingesetzten Technik, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beleuchtungs- und Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 14. Mai 2018 Der MEDIA BIZ Branchenführer ist seit Angang März erhältlich. http://www.mediabiz.at/branchenfuehrer/branchenfuehrer.htm

kurz meldungen & bündig

kurz meldungen & bündig zurück zum Inhalt 20 Jahre Cine Tirol: eine Erfolgsgeschichte mit positiven Effekten Die Cine Tirol Film Commission feierte im April ihren 20. Geburtstag und blickt auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung des Filmlandes Tirol seit ihrer Gründung zurück. Die 1998 unter dem Dach der Tirol Werbung gegründete und vom Land Tirol mit einem Sonderbudget ausgestattete Cine Tirol war die erste regionale Film Commission Österreichs und ist Mitglied der Association of Film Commissioners International bzw. Gründungsmitglied des EUFCN - European Film Commission Network und der Arbeitsgemeinschaft AUSTRIAN Film Commissions & Funds. „Cine Tirol war eine Innovation in Österreich und der Erfolg gibt Recht. Viele andere Bundesländer wurden motiviert, ähnliche Modelle zu installieren,“ so Klaus Graf, Klagenfurt, Produzent des Films „Ein himmlischer Freund“. 527 Spiel- und Dokumentarfilme, darunter große Kinoproduktionen wie „James Bond 007 – Spectre“, „Powder Girl“ oder „1809 – Die Freiheit des Adlers“ und Dokumentarfilme wie „Glockner – Der schwarze Berg“, „Inn – Der grüne Fluss aus den Alpen“ oder „Die Alpen - Im Reich des Steinadlers“ sowie 566 Werbefilme und Musikvideos - teilweise sehr aufwändige Werbefilme großer Marken speziell der Auto-, Mode- und Sportbranche sowie Musikvideos prominenter Künstler wie Ed Sheeran, Rammstein oder Tiziano Ferro - wurden in den vergangenen 20 Jahren in Tirol realisiert. Die Mehrzahl der Filmprojekte stammt aus Österreich und Deutschland, aber auch aus anderen europäischen Ländern wie Großbritannien, Schweden, den Niederlanden, der Schweiz, Ungarn oder Russland, und auch aus beispielsweise den USA bzw. aus Kanada, Südkorea, China und vor allem Indien. Mehr als 120 Millionen Euro wurden an rund 9.000 Drehtagen für produktionsbedingte Ausgaben wie Unterkunft, Verpflegung, Transport, Mieten und Gehälter für Tiroler Filmschaffende in den Tiroler Regionen bezahlt. „Damit beweist Cine Tirol eindrucksvoll, dass ihr umfassendes Engagement in diesem Bereich mit einem hohen ‚return on investment‘ belohnt wird, der der heimischen Wirtschaft und Bevölkerung zu Gute kommt. Denn für jeden Euro, der von Cine Tirol für filmunterstützende Maßnahmen eingesetzt wird, werden immerhin über sechs Euro in Tirol ausgegeben!“, freut sich Johannes Köck, Leiter der Cine Tirol Film Commission seit ihrer Gründungsphase. Die Dreharbeiten für diese vielfältigen Filmproduktionen fanden in allen Bezirken Tirols statt. Josef Margreiter, Geschäftsführer der Tirol Werbung und gemeinsam mit dem Tiroler Produzenten und Regisseur Erich Hörtnagl Gründungsvater von Cine Tirol blickt auf die vergangenen 20 Jahre dieses v. l.: Johannes Köck/Leiter Cine Tirol, Josef Margreiter/Geschäftsführer Tirol Werbung, Dieter Kosslick/Berlinale-Direktor, Erich Hörtnagl/Regisseur & Produzent filmischen Geschäftsfeldes der Landestourismusorganisation zurück: „Es freut mich sehr, dass die ursprüngliche Idee einen so großen und anhaltenden Erfolg bewirkt hat – Tirol hat sich zu einem überaus bekannten und beliebten Filmland entwickelt und spielt auf diese Weise in der internationalen Filmbranche zwischen Hollywood und Bollywood mit. Neben den Maßnahmen des Cine Tirol Teams, das ein sehr persönliches Netzwerk zu vielen Filmschaffenden rund um die Welt auf- und ausgebaut hat, sind auch die konkrete Unterstützung der Tiroler Tourismusverbände, Gemeinden, Behörden, Bergbahnen und Unternehmen sowie die Filmfreundlichkeit der heimischen Bevölkerung mit ausschlaggebend für diese Erfolgsgeschichte mit ihren positiven Effekten Foto: Cine Tirol in wirtschaftlichen, medialen und filmtouristischen Bereichen. Cine Tirol leistet seit vielen Jahren einen bemerkenswerten Beitrag zur Standortstrategie der Tirol Werbung im filmischen Umfeld.“ Johannes Köck: „Es war, ist und bleibt eine wunderbare Aufgabe, Tirol als Filmland bewerben zu dürfen – unser Land kann Filmschaffenden nicht nur viele tolle Drehorte im alpinen Raum anbieten, sondern auch viele spannende Geschichten! Aus diesem Grund möchte ich meine Energie in der Zukunft auch dafür einsetzen, weitere Filmstoffe mit hohem inhaltlichen Tirol-Bezug zu suchen und zu finden, damit daraus außergewöhnliche Filme in und über Tirol entstehen können. Denn noch immer gilt: die packendsten, berührendsten und unterhaltsamsten Geschichten erzählt das Leben.“ Cine Tirol versteht sich als Motor des Filmlandes Tirol und agiert auf drei Ebenen: an erster Stelle steht die Bewerbung der Tiroler Drehorte beispielsweise im Rahmen internationaler Filmfestivals wie in Berlin oder Cannes, durch die die Aufmerksamkeit der Filmschaffenden für die großartigen Locations bezüglich Natur und Architektur in Tirol geweckt wird. Die professionelle Unterstützung seitens des Cine Tirol Teams vor und während der Dreharbeiten in Tirol, insbesondere durch das Location Service inklusive Location Scouting, hilft den Filmschaffenden in weiterer Folge bei der Suche nach den geeigneten Drehorten. Letztlich kann Cine Tirol durch Produktionskostenzuschüsse für ausgewählte Filmproduktionen auch einen finanziellen Beitrag zur Realisierung leisten. „Sehr hilfreich war die Vermittlung der Cine Tirol von wichtigen ansässigen Filmdienstleistern, mit denen wir erfolgreich zusammengearbeitet haben. Somit übernimmt Cine Tirol eine wichtige Schnittstelle für die ansässige Filmwirtschaft und ausländische Filmproduktionen. Die finanzielle Förderung durch Cine Tirol hat es uns ermöglicht, den Film in einer außerordentlichen Qualität zu produzieren,“ Kirsten Hager, München, Produzentin des Films „Die Versöhnung“. www.cine.tirol + + + + + Neue Öffnungszeiten bei www.x-art.at! x.art pro divison hat seit seiner Gründung im Jahr 1993 einige Wandel der Branche miterlebt und tiefgreifende Branchenkenntnis und Kompetenz in unterschiedlichen Bereichen aufgebaut. Zum 25. Firmenjubiläum gibt es nun einen funkelnagelneuen Webshop, gefüllt mit feinen Produkten international führender Hersteller aus den Bereichen Audio, Video und Storage Lösungen. Das Team von x.art, bekannt für seine Serviceleistung, hat sich auch bei der Umsetzung des Webshops an Kundenbedürfnissen orientiert. So soll der neue Shop gleichzeitig auch als Informationsquelle dienen und ein umfassendes Angebot aus einer Vielzahl von Artikeln in übersichtlichen Produktgruppen bündeln. Dass der Shop besonders benutzerfreundlich gestaltet ist, versteht sich von selbst. Ebenfalls neu bei x.art ist der regelmäßig erscheinende Newsletter, der nicht nur topaktuelle, internationale Branchen-News beinhaltet, sondern auch noch Mega-Deals und immer wieder auch besondere Extra-Zuckerln, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Kunden, die sich für den neuen x.art Newsletter auf der Website anmelden, erhalten außerdem 10 Prozent Rabatt beim ersten Software- Einkauf. Also gleich anmelden auf www.x-art.at MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt meldungen kurz & bündig Austria creative: Plattform zur Stärkung des geistigen Eigentums Der Welttag des geistigen Eigentums wird jährlich am 26. April gefeiert. Angeregt durch die UNESCO und von der Weltorganisation für geistiges Eigentum im Jahr 2000 erstmals ausgerufen, soll der Aktionstag den Wert und die Wichtigkeit von Kreativität und geistigem Eigentum transparent machen und verdeutlichen, wie wichtig deren Schutz ist. Pünktlich zum Welttag präsentiert sich die neu gegründete Plattform Austria creative der Öffentlichkeit. Ziel dieser unabhängigen Vereinigung ist es, die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Österreich sichtbar zu machen und die Interessen und Bedürfnisse der Rechteinhaber und Rechtenutzer zu vertreten. Als erste gemeinsame Aktivität von Austria creative ist die Beauftragung einer Impactstudie geplant, um die volkswirtschaftliche Bedeutung der Kreativwirtschaft zu erfassen. AKM-Generaldirektor Gernot Graninger, Gründungsmitglied und einer der geistigen Väter der Plattform: „Geistiges Eigentum fördert Innovation und Investition - mit Austria creative zeigen wir auf, in welchem Ausmaß Kultur Jobs schafft und die Volkswirtschaft belebt. Für eine nachhaltige Entwicklung ist es unerlässlich, dass die rechtlichen Rahmenbedingungen passen, nur dann wird auch die nächste Generation von Urhebern von ihren kreativen Ideen leben können.“ Die Partner der ersten Stunde von Austria creative kommen aus den unterschiedlichen Kunst- und Kultursparten, es sind Unternehmen und Organisationen wie der ORF, der Verband Österreichischer Zeitungen, der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Österreichische Verlegerverband, der Fachverband der Film- und Musikindustrie, der Fachverband Werbung & Marktkommunikation, die Wiener Staatsoper, der Verband der österreichischen Musikwirtschaft ifpi, der Veranstalterverband Österreich und die Verwertungsgesellschaft AKM. Foto: Eva Kelety LICHT • AUDIO • PROJEKTION • VIDEO OVER IP POCKET CINEMA CAMERA 4K mit 4/3 HDR Sensor NINJA V 5” HDR Rekorder/Monitor NaturVision Filmfestival 2018 19. bis 22. Juli 2018 Ludwigsburg 254 Natur- und Umweltfilme aus 26 Ländern – darunter auch Südafrika, Indien oder Taiwan – wurden 2018 für den Filmwettbewerb eingereicht. Eine fünfköpfige Auswahljury bewältigte das enorme Pensum von insgesamt 125 Stunden Film und nominierte schließlich 44 Filme für den Wettbewerb. Mehr als 50 Filme wurden für den neu ins Leben gerufenen Kurzfilmwettbewerb „Die (Un-)Endlichkeit des Plastiks“ eingereicht. „Die Kurzfilmkategorie bereichert die Vielfalt unseres Programms. Hier haben auch viele Amateurfilmer die Chance genutzt, ihre Filme einzureichen. Das freut uns besonders, weil es zeigt, wie sehr brisante Umweltthemen den Menschen doch unter den Nägeln brennen,“ freut sich Festivalleiter Ralph Thoms. Zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe waren die Nominierten noch geheim. Zum diesjährigen Sonderthema „Landschaften der Zukunft“ wird es in Filmen und Diskussionen im Central Filmtheater und beim Open Air auf dem Arsenalplatz um Bodenspekulation, das drastische Verschwinden von Mutterboden, die Gefahren konventioneller, landwirtschaftlicher Nutzung und die Ausbeutung der Böden gehen. Doch auch Begeisterung für den faszinierenden Lebensraum Boden, der ein Biotop für Pilze, Bakterien und Kleinstlebewesen ist, soll geweckt werden und mit Filmen und Aktionen zum genauen Hinsehen und Schützen animieren. www.festival.natur-vision.de MEDIA BIZ PXW FS5 II Super35 HDR-Camcorder LB-electronics Ges.m.b.H. PLANUNG • VERTRIEB • SERVICE Döblinger Hauptstraße 95, 1190 Wien Tel. +43 (1) 360 30 info@lb-electronics.at www.lb-electronics.at facebook.com/lbelectronics

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz