Aufrufe
vor 1 Jahr

MEDIA BIZ 226

  • Text
  • Vinyl
  • Akustik
  • Reality
  • Verwertungsgesellschaft
  • Veranstaltungstechniker
  • Ibc
  • Dop
  • Festival
  • Amsterdam
  • Ausbildung
MEDIA BIZ covers all aspects of the audio-visual industry with tips and reports on applications and installations, interviews, the latest industry trends, technologies and products concerning film & video, broadcast, IT, professional audio, music, (live) events, digital media, gaming, videoconferencing, digital signage, presentations, etc. MEDIA BIZ - Fachmagazin & Plattform für Medien- & Kulturschaffende im deutschsprachigen Raum – informiert seit rund 25 Jahren die AV-Branche mit Trend-, Anwender-, Best-Practice-, Test- & Messeberichten, Interviews, Expertentipps, sozialkritischen Beiträgen & Impulsen aus den Bereichen Film, Video, Audio, Broadcast, IT, Multimedia, Bühne, Musik, Gaming oder Digital Signage. MEDIA BIZ schlägt die Brücke von Profis zu Film- und Musikfans und allen an Kultur Interessierten mit spannenden Einblicken hinter die Kulissen und Berichten über Produktionen, Projekte und Produkte der Entertainmentbranche und deren Protagonisten. Das Autorenteam von MEDIA BIZ besteht aus erfahrenen Journalisten und Journalistinnen und Experten und Expertinnen aus den jeweiligen Bereichen. www.mediabiz.at, www.facebook.com/MEDIABIZ.at Die nächste Ausgabe von MEDIA BIZ erscheint am 2. März 2018 mit einem Nachbericht von der ISE in Amsterdam und einer Vorschau auf die Prolight+Sound und Musikmesse in Frankfurt, aktuellen Entwicklungen im Bereich Kameratechnik, Virtual und Augmented Reality, Beschallungstechnik, Storytelling, Datensicherung und -speicherung, Aus- und Einblicken vor und hinter die Kulissen beeindruckender Events, auf Produktionen und Projekte Made in Austria, dazu Testberichte, Interviews und mehr ... Redaktionsschluss: 14. Februar 2018 Termine und Schwerpunkte 2018: http://www.mediabiz.at/mediadaten/MEDIABIZ_mediakit_2018.pdf

kurz meldungen & bündig

kurz meldungen & bündig zurück zum Inhalt this human world International Human Rights Film Festival 30. November bis 10. Dezember in Wien Die zehnte Ausgabe des Festivals bringt insgesamt rund 100 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme auf die Leinwand in vier Wiener Kinos (Gartenbaukino, Filmcasino, Top Kino und Schikaneder), der Brunnenpassage, dem Stand 129 (Kunst- und Kulturraum der Caritas Wien) und dem Curtain im Werk X Eldorado. this human world versteht sich als Plattform für künstlerische Zugänge zum Thema Menschenrechte in Form von spannendem Kino, kritischem Diskurs sowie Austausch und Begegnung für die Förderung von jungem und innovativem, internationalem und lokalem Filmschaffen. Auf dem Programm stehen zudem unter anderem „Tickling Giants“ von Sarah Taksler rund um den ägyptischen Jon Stewart Dr. Bassem Youssef, das Coming-of-Age Drama „A Ciambra“ von Jonas Carpignano oder die amüsante Doku rund um das heilige Wasser von Ruanda „Sacred Water“ von Olivier Jourdain. In der Bibliothek des Centre Pompidou in Paris trifft sich allwöchentlich eine Gruppe von Menschen unterschiedlicher Herkunft, um im Sesselkreis eineinhalb Stunden lang ausschließlich auf Französisch zu diskutieren. Sie wollen in der Sprache des Landes, in dem sie Leben sattelfest werden. Kriegsflüchtlinge und BWL-Studenten, Hausmänner und Geschäftsfrauen verhandeln in diesem „Atelier de Conversation“ auf Augenhöhe Gott und die Welt. Der österreichische Filmemacher Bernhard Braunstein stellt seine Kamera ins Zentrum dieser kleinen Agora und bietet so Einblicke in ein facettenreiches Karussell der Persönlichkeiten und Weltbilder. Laura Poitras, die für ihre WikiLeaks-Doku „Citizenfour“ bereits mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, liefert mit „Risk“ (Österreichpremiere), den sie über sechs Jahre lang gedreht hat, beginnend mit den Cablegate-Veröffentlichungen 2011 bis zum Ende des US-Wahlkampfes Anfang 2017, eine komplexe Charakterstudie zu Julian Assange. Das umfangreiche Rahmenprogramm umfasst unter anderem die Reihe working | realities „Risk“ zum Thema Arbeit in Kooperation mit der Arbeiterkammer oder cinema & human rights, das gemeinsam mit dem Festivalgründungspartner Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte fortgeführt wird. Die auch international bereits sehr erfolgreich etablierte Jugendschiene „The Future is ours to see“ wird 2017 erweitert. Zu den Schulvorstellungen und dem renommierten Kurzfilmwettbewerb für Schüler gesellt sich heuer noch ein Schwerpunkttag für Kinder und Jugendliche in Kooperation mit dem ZOOM Kindermuseum, dem Dschungel Wien und der wienXtra Kinderinfo. Am 2. Dezember, bietet this human world gemeinsam mit den genannten Partnerinstitutionen ein umfassendes Programm, bestehend aus einer Ausstellung, Filmscreenings sowie Workshops und interaktiven Angeboten. www.thishumanworld.com Fotos: this human world LINEAPP Cast Box Die CAST BOX ermöglicht die Übertragung von Musikund Sprachsignalen in Hi-Fi Qualität in WLAN-Netzwerken ohne Internet. Die mobilen Empfänger sind über das WLAN-Netzwerk mit der CAST BOX verbunden. Zu den Einsatzbereichen zählen Dolmetsch-Anwendungen, Schwerhörigen-Unterstützung, Konferenzen, „Hör-Rein“- Anwendungen, Silent Conference oder Silent Disco. Die patentierte LINEAPP CAST Software kann über ein Web- Interface oder direkt über den integrierten 7-Zoll-Touchscreen bedient werden. Dabei kann sowohl der Name des Streams als auch eine Grafik eingegeben werden. Die CAST BOX arbeitet nach der Inbetriebnahme stand-alone. Parallel laufende Streams sind durch die Verwendung von mehreren CAST BOX-Einheiten möglich. Die CAST-Lizenz ist ab der ersten Inbetriebnahme für ein Jahr lang gültig und kann jederzeit verlängert werden. Während der Lizenzdauer erfolgen alle Softwareupdates kostenlos. Professionelle Audio- und Netzwerkanschlüsse ermöglichen eine problemlose Verbindung zu anderen Komponenten. Die CAST BOX wird in einem stoßfesten Aluminiumgehäuse geliefert. Installation und Inbetriebnahme sind völlig unkompliziert. Sobald die Netzversorgung hergestellt ist, Fotos: LINEAPP startet die CAST BOX automatisch die CAST Software. Das Hochpegel Audio-Signal wird mit XLR-M Steckern angeschlossen. Auf Wunsch ist auch ein digitaler SPDIF Eingang möglich. An der RJ-45-Schnittstelle wird eine Verbindung zum Übertragungsnetzwerk oder direkt zu einem WLAN Router hergestellt. Über die USB Schnittstelle kann eine Grafik hochgeladen werden, welche auf den Empfänger-Geräten angezeigt wird. Eine mehrfarbige LED an der Frontseite indiziert den Status des Gerätes und warnt bei Audio-Übersteuerung. Alle Funktionen der CAST Software inklusive Netzwerk und Nutzeranalyse können über das Display überwacht werden. Die Audioqualität kann individuell eingestellt werden. Die volle Funktionalität steht auch über ein Web-Interface zur Verfügung. Alle BYOD (Bring-Your-Own-Device) Empfänger laden die LINEAPP CAST Empfänger Software kostenlos über den iOS oder Android App Store auf ihre mobilen Geräte, loggen sich in das LINEAPP CAST BOX Netzwerk ein und starten danach die App. Auf dem Bildschirm erscheinen automatisch alle zur Verfügung stehenden Streams. Durch einfaches Antippen kann in den gewünschten Stream mittels Bluetooth oder kabelgebundenen Kopfhörern hineingehört und auf andere Streams (mit nur einem Klick) umgeschaltet werden. Wenn kein Stream angetippt ist, wird die Bandbreite auf ein Minimum reduziert. Der Empfänger kann sich innerhalb der WLAN Abdeckung frei bewegen. Verlässt man die „WLAN-Zone“, so färben sich alle Streams auf dem Bildschirm grau – empfängt man wieder WLAN, verbindet sich das Device automatisch und die zur Verfügung stehenden Streams erscheinen wieder in gewohnter Farbe. www.lineapp.pro MEDIA BIZ

zurück zum Inhalt meldungen kurz & bündig 25 Jahre OPUS Marketing Am 13. Oktober feierte OPUS Marketing gemeinsam mit Kunden, Wegbegleitern und Freunden das 25-jährige Firmenjubiläum in den Malersälen – ART for ART in Wien. Moderatorin und Schauspielerin Miriam Hie führte durch den Abend und stellte die Jazzmusikerin und Komponistin Doro Jaburek vor, die ihre neue CD mit dem Titel „Thank you Vienna“ präsentierte. Im Februar 1992 wurde die Eventagentur in Linz gegründet. Damals musste man den Begriff Eventagentur noch näher erklären. „Vor 25 Jahren war der Begriff Event so gut wie unbekannt. Heute bezeichnen die fünf Buchstaben eine ganze Branche, die nach wie vor boomt. Diese Entwicklung hat mich von Beginn an gefesselt“, beschreibt Kastner die Anfänge. 25 Jahre nach Gründung, einige tausend Veranstaltungen und Events später, ist die Agentur noch immer hoch motiviert. Mit zwölf Mitarbeitern – verteilt auf drei Bundesländer (Wien, Linz und Graz) – ist das Unternehmen mit 150 Veranstaltungstagen jährlich gut gebucht. Erfolgsgarant ist in Kastners Augen vor allem der All-in-one-Service, den Firmenkunden bei OPUS Marketing genießen. Die Basisanforderung lautet nach wie vor: Kundenveranstaltungen aussagekräftig und budgetkonform in das Marketingkonzept des Unternehmens zu integrieren. Den sich laufend ändernden Event-Instrumenten hat er immer etwas draufgesetzt und als Event- Trend-Scout stets neueste technische Entwicklungen und Tendenzen aufgespürt. Sein Credo: „Events müssen alle Sinne ansprechen!“ Als Mann der Praxis ist er ein gefragter Vortragender im Bereich Event-Management und Lektor an der Fachhochschule St. Pölten. Unter dem Claim „live experiences by“ wurde unter der OPUS-Dachmarke ein internes Firmennetzwerk, das alle Event-Dienstleistungen verfeinert, komplettiert und sammelt, neu definiert. „Unsere interne Aufstellung wird dadurch verstärkt nach außen transportiert. Jene Kunden, die ein Allroundpaket buchen wollen – von der kreativen Ideenfindung über die Konzeption, Planung und Organisation bis hin zur Rundumbetreuung und Umsetzung –, aber auch solche, die nur auf Know-how und Support in Teildisziplinen zurückgreifen möchten, haben dadurch einfachen und schnellen Zugriff auf unsere One- Stop-Shops“, skizziert Kastner die Vorteile der neuen Struktur. Mit einem erweiterten Business Development-Team forciert er den Relaunch. Zudem hat Kastner die Schweiz und Deutschland am Radar, Satellitenstandorte in der D-A-CH-Region nicht ausgeschlossen. Schon jetzt ist man international im Geschäft: „Realisierte Projekte in Berlin, Prag, Budapest, Warschau und Rom sind zukunftsweisende OPUS-Landmarks“, freut sich Kastner. www.opus-marketing.com + + + + + Von li: Miriam Hie (Moderatorin & Schauspielerin), Erik Kastner (GF OPUS), Doro Jaburek (Jazzsängerin) Entertainment Technology on Tour ETonTour ist eine gemeinsame europäische Aktion von Unternehmen der Veranstaltungsbranche mit dem Ziel, den internationalen Austausch von Fachpersonen aus der Veranstaltungstechnik zu fördern und deren rechtskonformen Einsatz in internationalen Produktionen zu ermöglichen. Die Projektpartner und Initiatoren sind: Akademie der OETHG, Bregenzer Festspiele, Deutsche Event Akademie, Global Partners und VPLT - Der Verband für Medienund Veranstaltungstechnik. Teilnahmeberechtigt sind Auszubildende in der Veranstaltungstechnik, die sich noch in der Lehrphase befinden, und Fachkräfte der Veranstaltungstechnik bzw. Veranstaltungstechniker in den 12 Monaten nach ihrem Lehrabschluss. Die Teilnahme an dieser Weiterbildungsmaßnahme bietet internationale Zusatzqualifikation, erweitertes Verständnis für die jeweiligen nationalen Rahmenbedingungen, Kennenlernen neuer Techniken und Arbeitsabläufe und Erleichterung bzw. Möglichkeiten des grenzübergreifenden Arbeitens. Anmeldung bis 30. November 2017 unter: www.etontour.eu Für Veranstaltungstechnik-Betriebe, die einen Praktikumsplatz im Rahmen des Projektes anbieten möchten, ist die Teilnahme als sogenannte empfangende Einrichtung möglich. Ein Ziel des Projektes ist, zur Dokumentation der vorhandenen und der neu erworbenen Kompetenzen in der Veranstaltungstechnik eine Form eines europäischen Kompetenznachweises zu entwickeln und diesen in den Partnerländern zu etablieren und auch die Schaffung von internationalen Bildungsangeboten in der Veranstaltungstechnik voranzubringen. http://etontour.eu/praxisbetriebe/ Foto: OPUS Marketing BOLERO WIRELESS INTERCOM • Up to 10 beltpacks per antenna • 100 antenna, 100 beltpack system capacity • Best-in-class voice clarity • “Touch&Go” beltpack registration • 6-channel beltpack plus dedicated REPLY button • Built-in microphone and speaker for Walkie-Talkie mode • Smartphone integration via Bluetooth • Ergonomic, robust beltpack design • Sunlight-readable display with Gorilla Glass • Decentralized AES67 IP networked antennas • Seamless integration into RIEDEL‘S ARTIST intercom matrix MEDIA BIZ www.riedel.net

MEDIA BIZ digital

MEDIA BIZ November #244
MEDIA BIZ Oktober 2019 #243
MEDIA BIZ September #243
MEDIA BIZ Sommer 2019 #241
MEDIA BIZ MAI #240
MEDIA BIZ April #239
MEDIA BIZ März 2019
MEDIA BIZ Dezember2018 #236
MEDIA BIZ November #235
MEDIA BIZ Oktober 2018 #234
MEDIA BIZ September#233
MEDIA BIZ JUNI (Sommer) 2018
MEDIA BIZ 231 MAI 2018
MEDIA BIZ 228 MÄRZ 2018
MEDIA BIZ Branchenführer
MEDIA BIZ 226
MEDIA BIZ 227
© 2017 by Mediabiz